EM-Vorschau zu Norwegen: Schlüsselspielerinnen, Weg ins Finale, Turniergeschichte und mehr | OneFootball

EM-Vorschau zu Norwegen: Schlüsselspielerinnen, Weg ins Finale, Turniergeschichte und mehr

Logo: 90min

90min

Norwegen ist die zweiterfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der Europameisterschaft und die einzige Nation neben Deutschland, die mehrere Titel gewonnen hat.

Mit der Rückkehr von Ada Hegerberg geht das Team beflügelt in die EM 2022. Die Stürmerin von Lyon ergänzt das ohnehin schon beeindruckende Ensemble aus Weltklasse-Talenten und aufstrebenden Stars.Hier findet ihr alles, was ihr vor der EM 2022 über Norwegen wissen müsst.

So lief die Qualifikation

Norwegen setzte sich in seiner Qualifikationsgruppe vor Nordirland, Wales, Weißrussland und den Färöer-Inseln durch und qualifizierte sich damit für die Europameisterschaft. Die Norwegerinnen hatten dabei vier Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Nordirland, obwohl sie zwei Spiele weniger absolviert haben. Die letzten beiden Partien gegen Weißrussland und die Färöer-Inseln wurden abgesagt und aufgrund von Covid-19 nicht neu angesetzt.

Norwegen qualifizierte sich mit einer perfekten Bilanz, gewann sechs von sechs Spielen, schoss 34 Tore und kassierte nur ein einziges - beim 7:1-Sieg gegen Weißrussland.

Turnierbilanz

Norwegen kann auf eine stolze Geschichte bei der Europameisterschaft zurückblicken: Sie haben das Turnier zweimal gewonnen und wurden viermal Vize-Champion. Bei der EM 2017 aber schieden sie in der Gruppenphase enttäuschend aus - es war das erste Mal, dass sie alle ihre Spiele bei einer Europameisterschaft verloren.

  1. Euro 1984: Nicht qualifiziert
  2. Euro 1987: Sieger
  3. Euro 1989: Vize-Champion
  4. Euro 1991: Vize-Champion
  5. Euro 1993: Sieger
  6. Euro 1995: Halbfinale
  7. Euro 1997: Gruppenphase
  8. Euro 2001: Halbfinale
  9. Euro 2005: Vize-Champion
  10. Euro 2009: Halbfinale
  11. Euro 2013: Vize-Champion
  12. Euro 2017: Gruppenphase

In der Blütezeit des Landes in den 1990er Jahren konnte Norwegen ähnliche Erfolge auf der Weltbühne verbuchen und erreichte das erste offizielle WM-Finale, bevor sie 1995 Weltmeister wurden.

  1. WM 1991: Vize-Champion
  2. WM 1995: Sieger
  3. WM 1999: Vierter Platz
  4. WM 2003: Viertelfinale
  5. WM 2007: Vierter Platz
  6. WM 2011: Gruppenphase
  7. WM 2015: Achtelfinale
  8. WM 2019: Viertelfinale

Norwegens Schlüsselspielerinnen

Norwegens Chancen auf die Europameisterschaft 2022 erhielten im März Auftrieb, als Ada Hegerberg bekannt gab, dass sie nach fünfjähriger Abwesenheit in die Nationalmannschaft zurückkehren würde, um gegen die ungleiche Unterstützung der Frauenmannschaft zu protestieren.Norwegen begrüßt eine Stürmerin von Weltklasse: die erste Gewinnerin des Ballon d'Or Feminin und die beste Torschützin aller Zeiten in der Champions League. Hegerbergs Beweglichkeit im Strafraum und ihre Entscheidungsfreudigkeit im letzten Drittel sind überragend - und erklären ihre 42 Tore in nur 69 Spielen für ihr Land.

Hegerberg wird von Guro Reiten (Chelsea) und Caroline Graham Hansen (Barcelona) in der Offensive unterstützt - aber auch Frida Maanum von Arsenal ist eine, die man im Auge behalten sollte. Die Mittelfeldspielerin, die während der Weltmeisterschaft ihren 23. Geburtstag feiert, hat bereits ein halbes Jahrhundert an Länderspielen für ihr Land absolviert und wird bei ihrem dritten großen Turnier dabei sein. Maanum ist ausgeglichen, athletisch und verfügt über einen Distanzschuss, der in diesem Sommer für den ein oder anderen norwegischen Treffer sorgen könnte.

Maren Mjelde ist nach längerer Verletzungspause wieder dabei. Die Chelsea-Spielerin ist eine Defensiv-Allrounderin und mit ihrer Erfahrung von 150 Länderspielen eine Schlüsselspielerin für die norwegische Abwehr. Ohne sie sah die Verteidigung zuletzt ziemlich wackelig aus, bei der EM muss Norwegen kompakter stehen.

Trainer der norwegischen Frauenfußballmannschaft

Norwegen wird seit Dezember 2016 von Martin Sjögren trainiert. Der 45-Jährige übernahm den Job nach vier Jahren bei Linköpings in seinem Heimatland Schweden, wo er 2016 den Titel in der Damallsvenskan gewann.

Während seiner Zeit bei Linköpings trainierte Sjögren einige der größten Talente im skandinavischen Fußball, darunter Pernille Harder, Sara Björk Gunnarsdottir, Magdalena Eriksson, Jonna Andersson und Fridolina Rolfö. Die EM 2022 ist Sjögrens drittes großes Turnier als norwegischer Trainer, wobei das Viertelfinal-Aus bei der Weltmeisterschaft 2019 das beste Ergebnis seiner Amtszeit war. Trotz des desaströsen Abschneidens bei der EM 2017 durfte er damals bleiben, nun muss er sich beweisen.

Gut zu wissen...

Zwei der höchsten Zuschauerrekorde bei Europameisterschaften wurden von Norwegen aufgestellt: Das Eröffnungsspiel der Euro 2017 gegen die Niederlande lockte 21.731 Zuschauer an - ein neuer Rekord für ein Spiel in der Gruppenphase der Frauen-Europameisterschaft - und die 41.301 Fans, die das Finale 2013 gegen Deutschland besuchten, sind nach wie vor ein neuer Rekord für ein Spiel bei einer Frauen-Europameisterschaft.

Norwegens Spiele in der Gruppenphase

Norwegen gegen Nordirland

Datum und Uhrzeit: Donnerstag, 7. Juli, 21 UhrAustragungsort: St. Mary'sÜbertragung: Das Spiel wird live in der ARD gezeigt. Zudem überträgt DAZN alle Spiele der EM live

England gegen Norwegen

Datum und Uhrzeit: Montag, 11. Juli, 21 UhrAustragungsort: Amex-StadionÜbertragung: Das Spiel wird live im ZDF gezeigt. Zudem überträgt DAZN alle Spiele der EM live

Österreich gegen Norwegen

Datum und Uhrzeit: Freitag, 15. Juli, 21 UhrAustragungsort: Amex-StadionÜbertragung: Das Spiel wird live in der ARD gezeigt. Zudem überträgt DAZN alle Spiele der EM live

Der Weg ins Finale

Norwegen wird in der Gruppe A neben Gastgeber England um den ersten Platz kämpfen. Als Gruppensieger treffen sie auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, als Zweiter auf den Sieger der Gruppe B. Deutschland und Spanien werden sich voraussichtlich aus der Gruppe B qualifizieren und wären so oder so Norwegens Viertelfinalgegner, aber auch Dänemark könnte im Spiel sein.

Sollte Norwegen als Gruppensieger ins Viertelfinale einziehen, würde der Sieger der Gruppe C - vermutlich entweder Olympia-Silbermedaillengewinner Schweden oder der amtierende Europameister Niederlande - im Halbfinale warten.Bei einem zweiten Platz wäre der Zweite der Gruppe C - wahrscheinlich Schweden oder die Niederlande - oder der Sieger der Gruppe D - wahrscheinlich Frankreich - der Halbfinalgegner.

Norwegens Kader für die EM

Torhüterinnen: Guro Pettersen (Valerenga), Sunniva Skoglund (Stabak), Aurora Mikalsen (Brann).

Verteidigerinnen: Tuva Hansen (Brann), Maren Mjelde (Chelsea), Anja Senstevold (Inter), Julie Blakstad (Man City), Maria Thorisdottir (Man Utd), Synne Skinnes Hansen (Rosenborg), Guro Bergsvand (Brann).

Mittelfeldspielerinnen: Vilde Boe Risa (Man Utd), Amalie Eikeland (Reading), Ingrid Syrstad Engen (Barcelona), Frida Maanum (Arsenal), Lisa Naalsund (Brann), Elisabeth Terland (Brann), Guro Reiten (Chelsea).

Stürmerinnen: Anna Langas Jesendal (Rosenborg), Karina Sævik (Avaldsnes), Sophie Roman Haug (Roma), Celin Bizet Ildhusoy (PSG), Caroline Graham Hansen (Barcelona), Ada Hegerberg (Lyon).

Norwegen hat bei der EM 2022 einen starken Kader und wird von vielen als Geheimfavorit auf den Titel gehandelt. Die Auslosung ist jedoch nicht gerade zu ihren Gunsten ausgefallen, denn nach einer schweren Gruppe wartet im Viertelfinale ein Team der Todesgruppe um Deutschland auf sie. Dort könnte es also schnell vorbei sein.

Impressum des Publishers ansehen