Vorschau auf Tokio: Gruppe G - Schweden, USA, Australien, Neuseeland | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·20. Juli 2021

Vorschau auf Tokio: Gruppe G - Schweden, USA, Australien, Neuseeland

Artikelbild:Vorschau auf Tokio: Gruppe G - Schweden, USA, Australien, Neuseeland

In unserem letzten Teil zur Vorschau auf die Olympischen Spiele blicken wir auf die Gruppe G, wo die Vorbereitungen der Teams kaum unterschiedlicher hätten sein könnten. Während die beiden Gastgeberinnenländer für die Weltmeisterschaft 2023 mit langen Spielpausen zu kämpfen hatten, gelten die USA als Top-Favoritinnen auf die Goldmedaille.


Australien

FIFA Weltrangliste: Platz 9

Die Matildas rund um Starspielerin Sam Kerr zeigten sich in der Vorbereitung auf Olympia zunächst in keiner guten Verfassung. Kein Wunder, war doch ihre 5:2 Niederlage gegen Deutschland im April ihr erstes Spiel seit 397 Tagen. Danach gab es drei weitere Niederlagen, u.a. gegen die Gastgeberinnen aus Japan, nur gegen Schweden hielten sie Mitte Juni ein 0:0. Je nachdem, in welcher Verfassung die Neuseeländerinnen sind, könnte Australien über den dritten Platz weiterkommen. Dafür müssen sie aber ihr A-Game bringen.


Neuseeland

FIFA Weltrangliste: Platz 22

Die Football Ferns kommen ähnlich wie die Australierinnen aus einer schwierigen Zeit, anders als ihre Mit-Gastgeberinnen für die Weltmeisterschaft 2023 haben sie in den letzten Monaten durch die Pandemie aber kein einziges Testspiel bestreiten können. Es gehe immer darum, das Beste aus einer Situation zu machen, sagte Trainer Sermanni kürzlich in einem Interview. Für ihn persönlich sind die Olympischen Spiele der Abschied vom Nationalteam.

Die Neuseeländerinnen unter diesen Bedingungen einzuschätzen, fällt extrem schwer. Vor allem in der Abwehr können sie auf erfahrene Spielerinnen wie Percival, Riley und Erceg bauen. Angreiferin Wilkinson ist nach ihrem Gastspiel beim MSV Duisburg aktuell noch ohne neuen Verein.


Schweden

FIFA Weltrangliste: Platz 5

Die Schwedinnen sind in diesem Jahr noch ungeschlagen und trafen in Freundschaftsspielen bereits auf Australien und die USA. In beiden Partien gab es Unentschieden. Im Kader trifft die Erfahrung von Schwedens neuer Rekordnationalspielerin Caroline Seger auf die Zukunft des schwedischen Fußballs.

Denn es ist das erste große Turnier für Schwedens Toptalent Hanna Bennison. Die 18-Jährige steht aktuell beim FC Rosengård unter Vertrag, steht aber bei vielen Vereinen wegen ihres herausragenden Spielverständnisses auf dem Wunschzettel, aktuell gibt es Gerüchte um den FC Everton.

Ein Platz auf dem Medaillen-Treppchen sollte für die Schwedinnen auf jeden Fall machbar sein.


USA

FIFA Weltrangliste: Platz 1

Das im Durchschnitt mit Abstand älteste Team dieses Turniers stellen die USA, sie gelten für viele als die Top-Favoritinnen auf die Goldmedaille. Gleich im ersten Spiel gibt es das Aufeinandertreffen mit den Schwedinnen, in einem Freundschaftsspiel Anfang April gab es zwischen diesen beiden ein 1:1. Die USA sind in diesem Jahr noch ungeschlagen und zeigten in den beiden Testspielen gegen Mexiko ihre ganze spielerische Klasse. Beide Partien endeten mit einem 4:0 Sieg.

Das Team kennt sich seit Jahren und abgesehen von Nachwuchsspielerin Catarina Macario von Olympique Lyon und den Ersatztorhüterinnen hat keine Spielerin weniger als zehn internationale Einsätze. Sie werden es allen anderen sehr schwer machen, sie von ihrem Ziel abzubringen: der fünften Goldmedaille für die USA.