Vakanz im Sturm: Wer ersetzt erkrankten Kalajdzic?

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1004285224.jpg%3Fh%3D5e1fef19&q=25&w=1080

Der VfB Stuttgart hat am Donnerstag die Hiobsbotschaft eines positiven Corona-Tests bei Sasa Kalajdzic publik gemacht. Der Angreifer, der erst wenige Tage zuvor aus dem Urlaub nach der EURO zum Team gestoßen war, ist nun für 14 Tage außen vor. Somit verpasst er in jedem Fall das Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim BFC Dynamo.

Auch ein Einsatz zum Bundesliga-Auftakt gegen die SpVgg Greuther Fürth scheint zunächst schwer vorstellbar, gilt bei mildem Krankheitsverlauf laut eines Berichts der Stuttgarter Nachrichten aber als zumindest denkbar. Wer die Vakanz bis zur vollständigen Rückkehr von Kalajdzic ausfüllen soll, wird nun automatisch die größte Frage rund um den VfB Stuttgart. Sie vergrößert die personellen Sorgen, die bereits die Ausfälle von Chris Führich und Silas Katompa Mvumpa ausgelöst haben.

Härtetest gegen Barca

Als Kandidaten nennt das Lokalblatt Hamadi Al Ghaddioui, Tanguy Coulibaly und Mohamed Sankoh. Alle drei haben in der Vorbereitung bereits getroffen und allgemein gute Eindrücke hinterlassen. Al Ghaddioui ist wohl der klassischste Mittelstürmer-Typ, Coulibaly hat in der vergangenen Saison bereits Duftmarken hinterlassen. Top-Talent Sankoh gilt als ein Gewinner der Vorbereitung (fussball.news berichtete). Ob es aber reicht, um 16-Tore-Mann Kalajdzic ohne größere Verluste zu ersetzen, bleibt dahingestellt. Womöglich gibt der Härtetest am Samstag gegen den FC Barcelona mehr Aufschluss. Die Partie kann trotz des positiven Tests von Kalajdzic stattfinden, weil die übrigen Testungen negativ ausgefallen sind.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen