­čĄ» Union punktet f├╝r zwei! So m├╝ssten die Buli-Klubs eigentlich dastehen | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz┬Ě30. September 2022

­čĄ» Union punktet f├╝r zwei! So m├╝ssten die Buli-Klubs eigentlich dastehen

Artikelbild:­čĄ» Union punktet f├╝r zwei! So m├╝ssten die Buli-Klubs eigentlich dastehen

Ein F├╝nftel der Bundesliga-Saison ist bereits durch, die Tabelle gewinnt mehr und mehr an Aussagekraft. Die Statistik zeigt aber auch: Manche Teams performen extrem ├╝ber, andere ebenso sehr unter.

Das l├Ąsst sich gut anhand der expected Points aller Bundesligisten ablesen. Diese Statistik fu├čt auf den expected Goals sowie auf den expected Goals against. Kurz gesagt geht es dabei um die Qualit├Ąt aller Chancen pro Spiel ÔÇô und wie wahrscheinlich Treffer davon ausgehend sind. Eine ausf├╝hrliche Erkl├Ąrung findest du HIER.

Die expected Points (xPTS) geben folgerichtig an, wie viele Punkte bisher bei jedem Team aufgrund der Chancenqualit├Ąt zu erwarten waren. Wir schauen nachstehend auf die gr├Â├čten ├ťber- sowie Unterperformer der Bundesliga. Die Zahlen kommen von ÔÇÜunderstat.comÔÇś.

Union in eigener Liga unterwegs

Die gr├Â├čte Diskrepanz zwischen den zu erwartenden und den tats├Ąchlich erzielten Punkten findet sich bei Union. Der Statistik zufolge haben die K├Âpenicker mit ihren 17 Punkten unglaubliche 7,6 Z├Ąhler zu viel geholt. Sortiert man die Klubs nach ihren expected Points, w├Ąre Union lediglich Elfter.

Auch der FC Augsburg macht demnach deutlich mehr aus dem, was er sich erspielt bzw. was er zul├Ąsst. Die bayrischen Schwaben haben 4,54 Punkte zu viel, weisen in der gesamten Liga sogar den zweitschlechtesten xPTS-Wert auf (+4,46, vor Bochum). Die drittgr├Â├čte positive Diskrepanz weist wiederum die TSG Hoffenheim auf (+2,35).

Artikelbild:­čĄ» Union punktet f├╝r zwei! So m├╝ssten die Buli-Klubs eigentlich dastehen

Beim Blick auf die gr├Â├čten Unterperformer findet sich wenig ├╝berraschend der FC Bayern an der Spitze. Die M├╝nchener haben die letzten vier Ligaspiele nicht gewonnen, dabei aber stets ein klares Chancenplus gehabt. Den Berechnungen der Statistiker zufolge fehlen dem FCB 4,26 Z├Ąhler, er m├╝sste demnach Spitzenreiter sein.

Die eigene Chancenverwertung sowie eine kritische Effizienz der Gegner sind auch bei Bayer Leverkusen (-3,6) sowie Hertha BSC (-3,24) Probleme, die den Saisonstart schlechter aussehen lassen, als er tats├Ąchlich war. Zur Einordnung: Hertha m├╝sste demnach in der Tabelle als Zw├Âlfter direkt hinter Union stehen, Bayer w├╝rde zumindest einen Platz klettern.

Aus Sicht der Unterperformer bleibt positiv festzuhalten, dass sich im Laufe der Saison Gl├╝ck und Pech einigerma├čen ausgleichen, es meistens also eine Ann├Ąherung Richtung Null gibt. Das hei├čt im Umkehrschluss aber nicht, dass die ├ťberperformer bald gar nicht mehr punkten. Einzelne Ausrei├čer gibt es auch ├╝ber eine Saison immer mal wieder. Der BVB etwa hatte in der Vorsaison fast elf Punkte mehr, als es die Statistiker berechnet hatten.