Trotz Kantersieg, die Bayern hadern: „Das eine oder andere hat mir nicht so gut gefallen“

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2Ffbl-ger-bundesliga-bayern-munich-cologne-scaled.jpg&q=25&w=1080

Der FC Bayern hat am 23. Spieltag einen souveränen 5:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln eingefahren. Spieler und Verantwortlichen auf Seiten des FCB zeigte sich nach dem Spiel dennoch nicht wirklich zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Vier Tage nach dem starken Auftritt gegen Lazio Rom in der Champions League (4:1) legten die Bayern in der Bundesliga direkt nach und feierten einen 5:1-Kantersieg gegen den 1. FC Köln. Während sich die Bayern in der Defensive phasenweise (erneut) anfällig präsentierten, agierten man in der Offensive sehr effizient.

Eric Maxim Choupo-Moting erzielte das wichtige 1:0, was zugleich sein erster Treffer in der laufenden BL-Saison war. Der 31-jährige war grundsätzlich zufrieden, haderte jedoch mit den vielen Ballverlusten: „Wir hatten zu einfache Ballverluste, das kostet Kraft und man macht den Gegner stark. Aber letztlich war es ein gutes Spiel von uns.“

Auch Serge Gnabry, der in der Schlussphase zwei Tore erzielte, verwies auf die Fehleranfälligkeit der Bayern: „Wir dürfen nicht mehr diese wackligen Phasen im Spiel haben. Man kann nicht sagen, dass man in 90 Minuten nichts zulässt, aber wir müssen schauen, dass wir die Phase kürzer halten.“ Der 25-jährige feierte nach zwei Wochen sein Comeback und war froh, dass er mit seinen Treffern der Mannschaft helfen konnte: „Bevor Thomas und ich reinkamen, war es brenzlich für uns. Wir haben nicht mehr so dominant gespielt. Wir sollten etwas für Wirbel sorgen. Zum Glück konnten wir helfen.“

Flick mit Sonderlob für Müller, Gnabry und Goretzka

Bayern-Trainer Hansi Flick äußerte sich auf der PK nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: „Wir sind zufrieden mit dem Sieg. Aber es ist klar, dass mir das ein oder andere nicht so gefallen hat. Wir schauen nicht darüber hinweg, was in einer gewissen Phase des Spiels passiert ist. Wir werden die Dinge offen ansprechen und analysieren.“ Deutlich zufriedener war der 55-jährige mit dem Comeback von Müller und Gnabry: „Von Thomas und Serge war es ein sehr guter Anfang. Dass sie sehr wertvoll sind, haben sie diesmal als Einwechselspieler gezeigt. Wir sind froh, dass sie so gut reingefunden haben.“

Ein Sonderlob gab es auch für Leon Goretzka, der drei Tore vorbereiten konnte und damit maßgeblich am Sieg beteiligt war: „Leon war heute an drei Toren beteiligt und hat bereits in Frankfurt und Rom seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Er ist sehr aggressiv und hilft uns wieder in Ballbesitz zu kommen. Er war der Spieler des Spiels für mich“