Transfernews: Der BVB macht Ernst, Barça lockt wohl Aubameyang | OneFootball

Transfernews: Der BVB macht Ernst, Barça lockt wohl Aubameyang

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Transfers spielten sich heute eher in der 3. Liga und international ab, die Gerüchteküche ist allerdings richtig heißgelaufen. Hier kommen alle wichtigsten Transfer-Infos vom Montag.

Die Transfers des Tages

Der VfL Osnabrück schlug erstmals in dieser Transferperiode zu und verpflichtete Emeka Oduah von Viertligist Union Fürstenwalde.

Der 19-jährige Flügelspieler hatte die Aufmerksamkeit zahlreicher Klubs auf sich gezogen, weshalb VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh sehr zufrieden war: „Wir sind hoch erfreut, dass sich so ein hoch veranlagter Spieler trotz diverser weiterer attraktiver Optionen am Ende für den VfL Osnabrück entschieden hat.“

Drittliga-Konkurrent Viktoria Berlin verstärkte sich ebenfalls und verpflichtete Franck Evina von Hannover 96 per Leihe. Das Ex-Bayern Talent kam zuletzt nur in der U23 der 96er zum Einsatz und will sich nun wieder höherklassig beweisen. In Hannover besitzt er noch einen Vertrag bis 2023.

Schon länger wurde spekuliert, dass Atalanta Bergamo sich mit Jeremie Boga verstärken will. Dieser Wechsel ist nun endlich über die Bühne gegangen. Der 25-Jährige verlässt Sassuolo und wird wohl zum neuen Rekordtransfer von Atalanta.

Die Ablöseseumme soll bei knapp 22 Millionen Euro liegen, womit der bisherige Rekordtransfer, Luis Muriel, abgelöst wäre.



Die Gerüchte des Tages

Auf der Suche nach einem neuen Stürmer soll der FC Barcelona sich nun mit niemand Geringerem als Pierre-Emerick Aubameyang beschäftigen. Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, will Barça den Arsenal-Profi noch im Winter auf Leihbasis verpflichten, nachdem der Transfer von Álvaro Morata wohl ins Wasser gefallen ist.

Ein paar Wochen war es recht still um DFB-Youngster Karim Adeyemi, jetzt ist der Name wieder überall zu lesen. Grund dafür ist Borussia Dortmund, denn Schwarz-Gelb soll die Verhandlungen mit RB Salzburg aufgenommen haben. Die Österreicher fordern wohl 30-40 Millionen Euro für den 20-Jährigen, der in Dortmund zum Haaland-Nachfolger werden könnte.

Bayer Leverkusen verpflichtete am Wochenende Stürmer Sardar Azmoun, was besonders Lucas Alario gar nicht gefallen haben dürfte. Der spielt bereits jetzt hinter Patrik Schick nur eine Nebenrolle und will Leverkusen deshalb spätestens im Sommer verlassen. Das bestätigte sein Berater jetzt sogar gegenüber der ‚Bild‘.

Es war so gut wie sicher, dass Reinildo Mandava im Sommer aus Lille zu Atlético Madrid wechseln wird. Laut Fabrizio Romano könnte es nun aber doch schneller gehen als gedacht. Dem Transferexperten zufolge soll sich der Linksverteidiger bereits auf dem Weg nach Madrid befinden und zeitnah den Medizincheck absolvieren.

Vor wenigen Tagen kamen Gerüchte auf, dass Freiburg-Stürmer Ermedin Demirović zu Hertha BSC wechseln könnte, da er in Freiburg in der laufenden Saison oft die Bank drückt. Nun erlebt der 23-Jährige aber einen regelrechten Aufwärtstrend, weshalb der Sportclub Demirović laut ‚Sky‘ wohl doch nicht verkaufen will. Damit muss Hertha wohl weiter die Augen offen halten – ein neuer Stürmer wäre nämlich definitiv sinnvoll.

Laut der ‚Gazetta Dello Sport‘ will Inter Mailand noch im Winter einen Linksaußen verpflichten. Im Fokus sollen dabei gleich drei große Namen aus der Bundesliga stehen. Die Rede ist von Filip Kostić, Ramy Bensebaini und Angeliño. Gespräche noch in dieser Woche sind also sehr wahrscheinlich.


Das Gesprächsthema des Tages

Kam direkt aus München. Wie die ‚Bild‘, die ‚tz‘ und ‚Sport1‘ unabhängig voneinander berichteten, habe Niklas Süle den Entschluss gefasst, den FC Bayern im Sommer zu verlassen. In den Berichten heißt es, dass Süle den Bayern-Verantwortlichen das auch bereits Anfang Januar mitgeteilt habe.

Der Verteidiger suche eine neue Herausforderung im Ausland, obwohl der Rekordmeister ihm wohl knapp zehn Millionen Euro Jahresgehalt angeboten haben soll. Süle wäre nach Alaba und Boateng der dritte Innenverteidiger, der sich ablösefrei aus München verabschiedet. Die offizielle Bestätigung von Seiten des Spielers oder des Klubs steht derweil noch aus.


Das Quatschgerücht des Tages

Newcastle United hat großes Interesse an Leverkusen-Verteidiger Mitchel Bakker. Der Premier League-Klub und der 21-Jährige sollen sogar Gespräche geführt haben, berichtet der ‚Telegraph‘ – die Engländer sollen 17,5 Millionen Euro Ablöse für Bakker zahlen wollen. Bakker wurde allerdings erst im Sommer von Bayer Leverkusen verpflichtet und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2025. Dass der Klub Bakker gehen lässt, ist daher mehr als unwahrscheinlich.