Starkes United gewinnt an der Stamford Bridge

Onefootball

Dominik Berger

Artikelbild: Starkes United gewinnt an der Stamford Bridge

Im ersten Spiel nach der zweiwöchigen Winterpause der Premier League trafen der FC Chelsea und Manchester United aufeinander. Tabellarisch empfing an der Stamford Bridge der Vierte den Neunten. United konnte das Duell der beiden Traditionsvereine für sich entscheiden.

Obwohl die Blues die erste Halbzeit weitestgehend dominierten, gingen die Gäste kurz vor Halbzeitpfiff etwas überraschend durch einen Kopfball von Anthony Martial in Führung. Insbesondere der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi machte bei einigen Szenen eine unglückliche Figur. Auch bei der zentralen Situation in der ersten Halbzeit stand der Belgier im Mittelpunkt. United-Kapitän trat dem Stürmer in die Weichteile, der Videoschiedsrichter entschied auf keine rote Karte.

Ein Tor von Verteidiger Kurt Zouma wurde nach der Sicht des Videobeweises aberkannt.

Ausgerechnet besagter Maguire erhöhte in der zweiten Halbzeit die Führung für United, auch er gewann ein Kopfballduell im Strafraum der Blues.

United-Verteidiger Eric Bailly gab nach langer Verletzungszeit sein Comeback und überzeugte direkt in der Defensive. Ein zweites Tor für Chelsea durch Olivier Giroud wurde abermals durch den Videobeweis aberkannt. Auch im weiteren Verlauf erarbeitete sich Chelsea Chance um Chance, Manchester war jedoch jederzeit in der Lage, die Schüsse zu blocken.

Durch den Sieg an der Stamford Bridge ist Manchester United auf den siebten Tabellenplatz gesprungen und hat noch drei Punkte Rückstand auf Chelsea.