Ronaldo-Wechsel zum FC Bayern: Auch Kahn bezieht Stellung | OneFootball

Ronaldo-Wechsel zum FC Bayern: Auch Kahn bezieht Stellung

Logo: 90min

90min

Cristiano Ronaldo will Manchester United verlassen und wird als potenzieller Nachfolger für Robert Lewandowski beim FC Bayern gehandelt. Nachdem Sportvorstand Hasan Salihamidzic das Gerücht bereits dementierte, bezog nun auch Vorstandsvorsitz Oliver Kahn Stellung.

Dass Robert Lewandowski den FC Bayern verlassen will, schmerzt den Rekordmeister gewaltig. Spätestens in einem Jahr will der Pole (Vertrag bis 2023) seine Zelte in München abbrechen, forciert aber bereits einen Wechsel in diesem Sommer. Und dann?

Oliver Kahn schließt Bayern-Transfer von Cristiano Ronaldo aus

Als ein möglicher Nachfolger wird Cristiano Ronaldo gehandelt, der Manchester United bereits wieder verlassen möchte. Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat das Gerücht bereits in das Reich der Fabeln verwiesen; Oliver Kahn schlug nun in die gleiche Kerbe.Gegenüber dem kicker betonte der Titan: "So sehr ich Cristiano Ronaldo auch als einen der Besten bewundere: ein Transfer würde nicht zu unserer Philosophie passen." Viel Geld (Gehalt) für einen in die Jahre gekommenen Star zu zahlen, der den Anspruch hat, unumstrittener Leistungsträger zu sein, passt tatsächlich überhaupt nicht in die Strategie des deutschen Rekordmeisters. Und so ist der Traum mancher Fans, Cristiano Ronaldo in der Bundesliga zu sehen, wohl endgültig geplatzt. Beim FC Bayern geht die Suche nach einem Nachfolger für Robert Lewandowski weiter.

Impressum des Publishers ansehen