Kalte Dusche für Kramers Schalke? Bitte nur nach dem Spiel | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·31. Juli 2022

Kalte Dusche für Kramers Schalke? Bitte nur nach dem Spiel

Artikelbild:Kalte Dusche für Kramers Schalke? Bitte nur nach dem Spiel

Frank Kramer feiert am Sonntag im DFB-Pokal sein Pflichtspieldebüt als Trainer des FC Schalke 04. In Oldenburg geht es gegen den Bremer SV. Im Duell mit dem Regionalligisten ist der Bundesliga-Aufsteiger so klarer Favorit, dass im Vorfeld der Partie eine Posse für große Heiterkeit sorgt.

Weil in Niedersachsen noch drei Wochen lang Sommerferien sind, hat die Stadt Oldenburg aus Energiespargründen die Warmwasser-Anlagen im Marschweg-Stadion abgestellt. Beide Teams müssen nach der Partie also mit kalten Duschen Vorlieb nehmen. Was für manchen Spieler des Bremer SV vermutlich nicht ganz ungewohnt ist, stellt für die gutbezahlten Schalker Kicker gewissermaßen einen Kulturschock dar. Wenn es dabei bleibt, kann Kramer damit leben. "Das nehmen wir so, wie es ist. Ich hoffe, dass die kalte Dusche nicht vorher kommt ...", zitieren die Ruhr Nachrichten den Trainer-Debütanten.

In letzten 33 Jahren nur zweimal Aus in Runde 1

Schalke ist zuletzt 2014 in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gescheitert, vorher war dies Missgeschick dem Klub 25 Jahre nicht passiert. Die Königsblauen sind aus historischer Sicht also nicht sonderlich anfällig für peinliche Abschiede in der ersten Runde. Die Vorbereitung allerdings macht so manchen Anhänger etwas nervös. Schalke gewann keines der letzten vier Testspiele, kassierte dabei zwei 1:3-Niederlagen gegen den FC Twente und SV Meppen. Kramer ist dessen ungeachtet einverstanden mit dem Sommer bis dato.

"Jeder kennt den Reiz und den Charme des Pokals"

"Ich bin zufrieden mit der Vorbereitung und trenne das von den Ergebnissen. Bei den Abläufen zwischen den Mannschaftsteilen sind wir auf einem richtig guten Weg. Wie wir ins letzte Drittel kommen und wie wir anlaufen, da haben wir uns deutlich gesteigert", erklärt der 50-Jährige. Beim Torabschluss und beim Verteidigen des eigenen Kastens könne sich sein Team aber noch verbessern. Im Normalfall wird der Bremer SV nicht den größten Prüfstein darstellen. "Wir haben richtig Bock, dass es jetzt endlich losgeht. Jeder kennt den Reiz und den Charme des Pokals", so Kramer. "Wir wollen uns natürlich durchsetzen."

Impressum des Publishers ansehen