Derby-Fieber bei Tim Walter: "Kann davon nicht genug bekommen" | OneFootball

Derby-Fieber bei Tim Walter: "Kann davon nicht genug bekommen"

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Zwei Niederlagen kassierte der Hamburger SV erst in der laufenden Saison – davon eine im vergangenen Derby mit dem FC St. Pauli. Am Freitagabend (18:30 Uhr) kommt die Gelegenheit zur Revanche. Und nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals wurde noch einmal deutlich, dass an der Elbe mehr Highlights erwünscht werden.

"Mannschaft ist voller Energie"

Sonny Kittel glich zwischenzeitlich aus, Robert Glatzel brachte den HSV anschließend noch einmal heran. Doch für den zweiten Derby-Sieg in der 2. Bundesliga reichte das zu Saisonbeginn nicht aus. Im Rückspiel bekommt die Elf von Cheftrainer Tim Walter eine neue Chance. "Ich merke, dass die Mannschaft voller Energie ist, denn Spiele wie am Dienstag in Köln oder jetzt am Freitag das Derby sind genau das, wovon man als Fußballer nicht genug bekommen kann", freute sich der Übungsleiter auf ein "tolles Erlebnis".

Vor heimischem Publikum, etwa 2.000 Fans dürfen ins Stadion, wird der HSV um den Anschluss an die Spitzengruppe in der Tabelle kämpfen. Wird das Heimspiel zum guten Omen? Vier Siege und sechs Unentschieden konnte der HSV vor eigenem Publikum erspielen – verloren haben die Hamburger im Volkspark-Stadion noch nicht. Im Erfolgsfall kann Hamburg den Rückstand auf St. Pauli bis auf drei Punkte verkürzen. "Wille, Bereitschaft und Mut für dieses besondere Spiel sind zu 100 Prozent da, die Jungs müssen es jetzt nur noch auf dem Platz rauslassen und einen guten Tag erwischen", sprach Walter über die Umstände, die einen Sieg begünstigen sollen.

Hinspiel aus den Köpfen raus

Dass den Akteuren satte 120 Pokalminuten inklusive Elfmeterschießen in den Knochen steckt, soll kein Nachteil sein. Aber auch St. Pauli kommt mit Selbstbewusstsein aus dem Pokal. "Der FC St. Pauli steht ja nicht zufällig da, wo er steht, dort wird schon viel richtig gemacht", sagte Walter ganz allgemein über den Gegner aus. Im Hinspiel konnte der HSV zumindest mithalten. "Wir haben eine gute Leistung gezeigt, genau wie der Gegner. Am Ende hatte der FC St. Pauli etwas mehr Derbyglück, doch dieses Glück holen wir uns zurück!", kündigte der Fußballlehrer zuversichtlich an. "Denn das Vergangene können wir nicht ändern, aber wir können die Zukunft neu schreiben. Dafür werden wir alles reinhauen."

Spiele gegen Dresden (1:1) und Köln (4:3 n.E.) haben den HSV auf seinem Weg bestärkt, so Walter. Auch die Rückkehr in die Bundesliga spielt in der Spitzenpartie zwischen den Hamburger Klubs dann keine unwesentliche Rolle. "Wir wollen mehr, wir wollen uns weiterentwickeln, wir wollen mehr Highlights wie diese Spiele gegen den 1. FC Köln oder jetzt gegen den FC St. Pauli", schwor Walter seine Mannschaft zum Erfolg ein. Taten sollen dann am Freitag auf dem Rasen folgen. Stephan Ambrosius (Trainingsrückstand), Tim Leibold (Kreuzbandriss), Anssi Suhonen (Muskelfaserriss) und Josha Vagnoman (Aufbautraining) werden fehlen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen