Chelsea-Versagen wird deutlich: Die Gehaltstabelle der Premier League | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·24. Mai 2023

Chelsea-Versagen wird deutlich: Die Gehaltstabelle der Premier League

Artikelbild:Chelsea-Versagen wird deutlich: Die Gehaltstabelle der Premier League

In der Premier League stehen vor dem letzten Spieltag am Sonntag noch zwei Nachholspiele an. Manchester United kann sich dabei mit einem Punkt gegen den FC Chelsea am Donnerstagabend den vierten und letzten Startplatz für die kommende Champions-League-Saison sichern. Gemessen am Investment müssten eigentlich beide Teams dabei sein.

Bekanntlich hat Chelsea in den vergangenen beiden Transferperioden Unmengen für Ablösen ausgegeben, nachdem Roman Abramowitsch den Klub an den US-Milliardär Todd Boehly übergeben hat. Neben Transferzahlungen von mehr als einer halben Milliarde Euro hat die Shoppingtour logischerweise auch einen extrem teuren Kader mit sich gebracht. Wie die Boulevardzeitung Daily Mirror unter Bezugnahme auf den Sportinvestmentfond 'Alliance' berichtet, kostet das aufgeblähte Aufgebot der Blues insgesamt in dieser Saison ein Gehalt von über 216 Millionen Pfund, umgerechnet annähernd 250 Millionen Euro. Nur ManUnited kann mit etwas mehr als 213 Millionen Pfund in etwa mithalten.


OneFootball Videos


Auch Liverpool enttäuscht

Die erfolgreiche Titelverteidigung hat Manchester City indes 'nur' etwa 186 Millionen Pfund an Gehältern gekostet. Der ärgste Rivale in dieser Saison, der FC Arsenal, hat noch deutlich weniger ausgegeben und liegt mit 110 Millionen Pfund auf Rang fünf im Tableau. Neben Chelsea muss auch der FC Liverpool als 'Underachiever' gelten, die Reds von Jürgen Klopp hätten mit Gehaltsausgaben von über 164 Millionen Pfund kaum hinter Arsenal und Newcastle United (Platz neun, 81 Millionen Pfund) landen sollen.

Brighton zeigt, dass Geld nicht alles ist

Neben den Magpies, die bereits am Montag die Qualifikation zur Königsklasse feiern konnten, darf vor allem Brighton and Hove Albion im Gegensatz zu Chelsea als 'Overachiever' gelten. Die Seagulls haben mit Gehaltskosten von lediglich knapp 42 Millionen Pfund das zweitgeringste Budget der Premier League aufgewendet, haben aber schon vor den letzten beiden Saisonspielen am Mittwochabend und Sonntag die Teilnahme an der Europa League praktisch sicher. Auch in der so reichen englischen Eliteliga ist Geld also nicht alles. Chelsea kann übrigens nicht mehr in der oberen Tabellenhälfte landen.

Die Gehaltstabelle der Premier League

1. Chelsea - £216,644,000

2. Manchester United - £213,330,000

3. Manchester City - £186,160,000

4. Liverpool - £164,580,000

5. Arsenal - £110,396,000

6. Tottenham Hotspur - £110,240,000

7. Aston Villa - £91,670,000

8. West Ham United - £84,500,000

9. Newcastle United - £81,562,000

10. Everton - £81,536,000

11. Leicester City - £79,820,000

12. Nottingham Forest - £74,150,000

13. Crystal Palace - £68,120,000

14. Southampton - £62,296,000

15. Wolverhampton Wanderers - £61,256,000

16. Leeds United - £56,420,000

17. Fulham - £54,400,000

18. Bournemouth - £46,488,000

19. Brighton & Hove Albion - £41,756,000

20. Brentford - £33,540,000

(Angaben via Daily Mirror / 'Alliance')

Impressum des Publishers ansehen