🏆 Bundesliga-Awards: Zwei Serienjunkies und der etwas andere Trikottausch | OneFootball

🏆 Bundesliga-Awards: Zwei Serienjunkies und der etwas andere Trikottausch

Logo: OneFootball

OneFootball

OneFootball

Der 19. Spieltag der 1. Bundesliga hat uns einmal mehr mit vielen spannenden und kuriosen Geschichten versorgt. Hier kommen unsere dazugehörigen Awards.

Der „Wo warst du, als 
“-Award

Es gibt diese Ereignisse, bei denen weiß jede und jeder auch Jahre spĂ€ter noch ganz genau, wo er oder sie gerade war und was er oder sie dort gemacht hat. In der Regel sind das dramatische Einschnitte, es können aber auch kuriose Momente sein. So etwa am Freitagabend, als Julian Brand seine erste Gelbe seit fast acht Jahren sah. Das war ihm zuletzt gegen den HSV passiert, als Heiko Westermann diesen zu einem 2:1-Sieg ĂŒber Leverkusen fĂŒhrte. Wo warst du damals? Wo warst du am Freitag?

Der „Trikottausch“-Award

Steffen Baumgart ist ein stabiler Typ, das liegt nicht nur an der temperaturunabhĂ€ngigen Bekleidung, sondern auch an seiner Stilsicherheit hinsichtlich der Kopfbedeckung. WĂ€hrend der Ex-StĂŒrmer als Paderborner noch mit einem gewöhnlichen Basecap die Seitenlinie auf und ab wieselte, hat er sich in Köln fĂŒr das Modell SchiebermĂŒtze entschieden.

Außerdem ist von Baumgart bekannt, dass er einen gewissen Hang zum Sammeln von Andenken hat, schließlich begegnet Baumgart in seiner Trainerfunktion auch allerhand Fußball-Prominenz. Nach dem Spiel gegen die Bayern sprach er Manuel Neuer an, um dessen Trikot zu ergattern. Der FCB-Profi hingegen wollte allerdings auch nicht mit leeren HĂ€nden nach Hause gehen, er bekam Baumgarts heiß geliebte Kopfbedeckung.

Der „Das erste Mal“-Award

Seit viereinhalb Jahren ist Matthias Ginter Stammspieler bei Borussia Mönchengladbach. Seit viereinhalb Jahren stand der Nationalverteidiger, sofern er fit war, bei Anpfiff auf dem Platz. Bis zum letzten Samstagabend. Da musste Ginter trotz einer zuvor hervorragenden Leistung gegen die Bayern nĂ€mlich das erste Mal in seiner Gladbacher Zeit auf der Bank Platz nehmen. Stattdessen begann fĂŒr ihn Neuzugang Marvin Friedrich, der prompt einen Elfmeter verursachte.

Der „Karnevalshochburg“-Award

Klar, Mainz 05 und der Karneval gehören zueinander wie ein Kölner Coach und seine Kopfbedeckung. In diesem Fall geht es aber eher um den zweiten Teil des Wortes, denn die Mainzer sind gerade dabei, ihr eigenes Stadion in eine Festung zu verwandeln. In den letzten drei Heimspielen konnten sie ihren Kasten stets sauber halten, das gab es fĂŒr die NullfĂŒnfer zuvor noch nie.

Der â€žKindergeburtstag“-Award

Ob der pandemischen Lage mĂŒssen die Bundesligisten aktuell weitestgehend ohne Zuschauer auskommen. Das ist verstĂ€ndlich, aber natĂŒrlich schade um die Stimmung in den Stadien. Um der Geisterspiel-AtmosphĂ€re entgegenzuwirken, haben sich sowohl beim VfL Wolfsburg als auch beim FC Augsburg ein paar Freiwillige gefunden, die auf den TribĂŒnen auf Tonnen trommeln. Das erinnert aber eher an aggressives Topfschlagen denn an echtes Fan-Flair.

Der „Sonntag fĂŒr Serienjunkies“-Award

Den Sonntag verstehen viele als gemĂŒtlichsten Tag der Woche, an dem man ganz entspannt in der Jogginghose auf der Couch sitzend ein paar Serien schauen kann. Passend dazu haben sich zum Wochenausklang auch zwei Bundesliga-Profis zu echten Serienjunkies entwickelt. Frankfurts Rafael BorrĂ© war das sechste Ligaspiel in Folge an einem SGE-Tor beteiligt, Bielefelds Masaya Okugawa traf zum vierten Mal in Serie.

Beide nehmen damit Kurs auf einen vereinsinternen Rekord. Denn BorrĂ© hat nur noch Filip Kostić (sieben Spiele) vor sich, bei Okugawa sind es mit Frank Pagelsdorf (fĂŒnf) sowie Delron Buckley (sechs) zwei ehemalige Profis.