Buli kompakt: Bayern bleibt an der Spitze, Drama im Abstiegskampf | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·23. Mai 2021

Buli kompakt: Bayern bleibt an der Spitze, Drama im Abstiegskampf

Artikelbild:Buli kompakt: Bayern bleibt an der Spitze, Drama im Abstiegskampf

Der 21. und damit vorletzte Spieltag der Frauenbundesliga hatte einiges zu bieten. Bayern München verteidigte den Platz an der Tabellenspitze gegen drängelnde Wolfsburgerinnen, Hoffenheim ist so gut wie sicher Dritter.


Folge der Frauenbundesliga und verpasse ab sofort keine wichtigen News und Spiele mehr.


Das Meisterschaftsrennen

Eintracht Frankfurt verlegte das Spiel in den Deutsche Bank Park, musste sich vor dieser großen Kulisse jedoch gegen die Wolfsburgerinnen geschlagen geben, die mit ihrem frühen 1:0 durch Rolfö die Bayern im Fernduell unter Druck setzten. Pajor erhöhte noch vor der Pause auf 2:0, Frankfurt kam im zweiten Durchgang noch einmal ran durch Prašnikar. Ein Eigentor von Pawollek gefolgt vom erneuten Anschluss durch Freigang zum 2:3 sorgten für den Endstand.

In Leverkusen dauerte es länger bis zum ersten Treffer, Bayern München war zwar überlegen, aber der letzte Biss fehlte. Das änderte sich in der 38. Minute, als Schüller nach einer Vorlage von Dallmann per Kopf traf. Hegering und Asseyi erhöhten in der zweiten Halbzeit, ehe Schüller den Treffer zum 0:4 Endstand erzielte. Damit hält Bayern weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung den ersten Platz, aufgrund des Torverhältnisses würde den Münchenerinnen am letzten Spieltag ein Unentschieden zur Meisterschaft reichen.


Drama im Abstiegskampf

Mit einer Leistungssteigerung in der letzten halben Stunde erspielte sich der SC Sand beim SV Meppen ein 0:2 und stößt die direkten Konkurrentinnen damit vorerst vom rettenden 10. Platz. Die Tore erzielten Myrthe Moorrees und Plasmann, die nach einer Meppener Ecke nach einem Konter über Loos verwandelte. Sand hat damit den Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand, am letzten Spieltag empfangen sie zu Hause Bayer Leverkusen, Meppen muss auswärts in Freiburg ran und auf Leverkusener Hilfe hoffen.


Hoffenheim sichert sich die Champions League

Die TSG sicherte sich im torreichsten Spiel des Tages mit einem 4:2 den dritten Platz. Nicole Billa traf zweimal selbst und legte ein Tor auf. Potsdam siegte im Parallelspiel zwar mit 0:2 gegen Bremen, kann aber am letzten Spieltag nur theoretisch noch an Hoffenheim vorbeiziehen. Zu groß ist der Unterschied beim Torverhältnis.


Das Überraschungsspiel des Tages

Für die Duisburgerinnen ist der Abstieg längst besiegelt, Trainer und Spielerinnen betonten aber immer wieder, dass man sich unbedingt noch den ersten Saisonsieg holen wolle. Im Revierderby war es dann so weit. Mit ihrem Pressing setzten Hannah Wilkinson und Lange die Abwehr der SGS immer wieder unter Druck, schon nach 14 Minuten stand es 0:2. Sindermann verhinderte weitere Gegentore. In der zweiten Halbzeit traf dann Wilkinson zum 0:3. Bei Essen kam durch Wechsel nach der Pause mehr Spielfreude auf, die SGS kam durch Markou und Wamser noch auf 2:3 heran, insgesamt zeigten die Essenerinnen aber zu wenig.


Die Partien im Überblick

Bayer Leverkusen vs. FC Bayern 0:4 (0:1)

Eintracht Frankfurt vs. VfL Wolfsburg 2:3 (0:2)

SV Werder Bremen vs. Turbine Potsdam 0:2 (0:1)

SGS Essen vs. MSV Duisburg 2:3 (0:2)

TSG Hoffenheim vs. SC Freiburg 4:2 (4:1)

SV Meppen vs. SC Sand 0:2 (0:0)


Wie geht es weiter

Nächstes Wochenende spielen Frankfurt und Wolfsburg um den Pokal, der letzte Ligaspieltag findet am 6. Juni statt. Bayern kann dann zuhause gegen Frankfurt den Titel holen. Meppen und Sand kämpfen im Fernduell um den endgültigen Klassenerhalt.