­čś▒ 1:9 im DFB-Pokal!!! Bayern M├╝nchen zieht furios ins Halbfinale ein | OneFootball

­čś▒ 1:9 im DFB-Pokal!!! Bayern M├╝nchen zieht furios ins Halbfinale ein

Logo: OneFootball

OneFootball

Annika Becker

Am Montagabend empfing Carl Zeiss Jena den FC Bayern M├╝nchen im ersten Viertelfinalspiel des DFB-Pokals. Die Th├╝ringerinnen k├╝ndigten vor dem Spiel an, die Ticket-Einnahmen an die Aktion Deutschland Hilft zu spenden, damit diese den Betroffenen des Krieges in der Ukraine zugutekommen k├Ânnen. Auf dem Rasen setzten sich die M├╝nchenerinnen deutlich durch und lie├čen Jena keine Chance.


Die Favoritinnenrolle war klar verteilt: Bayern M├╝nchen war vom Anpfiff weg das dominante Team gegen eine tief stehende Jenaer Abwehr, Jovana Damnjanovi─ç startete im Angriff und war an fast allen gef├Ąhrlichen Aktionen des G├Ąsteteams beteiligt. Carl Zeiss Jena kam kaum mal aus dem eigenen Sechzehner und konnte oft nur ├╝ber eine Ecke kl├Ąren. St├Ąrkste Spielerin f├╝r Jena war Torfrau Inga Schuldt, die ein noch h├Âheres Ergebnis verhinderte.

FC Carl Zeiss Jena Frauen 1
FC Bayern M├╝nchen Frauen 9
regul├Ąre Spielzeit

Denn bereits in der 9. Minute traf Klara B├╝hl nach einer Ecke zum 0:1 f├╝r Bayern M├╝nchen, zu diesem Zeitpunkt hatte es bereits weitere Chancen gegeben. In der 18. Minute hielt Schuldt stark gegen einen Schuss von Linda Dallmann. Die Torfrau war auch in der 24. Minute beim Schuss von Damnjanovi─ç noch dran, konnte den Ball aber nur unter die Latte lenken, von wo er ├╝ber die Linie zum 0:2 ging.

Bayerns serbische Nationalspielerin lie├č sich phasenweise auf den rechten Fl├╝gel fallen, von dort spielte sie einen starken Pass auf Lineth Beerensteyn, die aufs Tor schoss, aber von Schuldt pariert wurde (34.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit ging es dann aber ganz schnell: In der 37. flankte Wenninger aus dem rechten Halbfeld auf Damnjanovi─ç, die den Ball mit dem Oberk├Ârper tropfen lie├č, mit einem weiteren Kontakt Tina Kremlitschka aussteigen lie├č und dann zum 0:3 traf.

Klara B├╝hl nutzte das Durcheinander im Jenaer Strafraum zum Doppelpack (39.), einer der seltenen Gegenangriffe Jenas brachte ein Eigentor von Hanna Glas zum 1:4 (40.). Rita Schumacher hatte von rechts in den Sechzehner gepasst und die Verteidigerin lie├č den Ball ins eigene Tor prallen. Ein kurioses Tor gelang Lina Magull in der 42. Minute von der linken Seite, als ein als Flachpass gedachter Ball wurde von Damnjanovi─ç bewusst durchgelassen und kullerte so ├╝ber die Linie.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Tempo des Spiels, Saki Kumagai erh├Âhte nach einer Ecke von Carolin Simon noch per Kopf auf 1:6 (55.). Bayern M├╝nchen musste Torh├╝terin Janina Leitzig in der 71. Minute verletzt auswechseln, f├╝r sie kam Winter-Leih-Neuzugang Cecil├şa R├║narsd├│ttir in die Partie, sie wurde im Spiel aber nicht mehr gepr├╝ft. Auf der anderen Seite h├Ârte die Torflut hingegen nicht auf: Viviane Asseyi trat erst einen hervorragenden Freisto├č, den Adam ins eigene Tor lenkte (76.) und traf wenig sp├Ąter selbst per Kopf nach einer Flanke (82.).

Den Schlusspunkt setzt Maximiliane Rall in der 87. Minute mit ihrem 1:9 von der Sechzehnerkante. Bayern M├╝nchen zieht damit als erstes Team in das diesj├Ąhrige Halbfinale des DFB-Pokals ein. Weiter geht es Dienstag (1.3.) und Mittwoch (2.3.) mit den noch ausstehenden Partien.