Yaya Toure | Manager erklärt: Deshalb scheiterte ein Wechsel zu Brest

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fneunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2020%2F10%2F47894702.jpg&q=25&w=1080

News | Die Vereinssuche von Yaya Toure geht weiter. Nachdem bereits mehrere Engagements zuvor nicht zustande kamen, wurde zuletzt auch nichts aus einem Wechsel zum französischen Erstligisten Stade Brest.

Toure zu groß für Brest

Die Frage, ob und wo Yaya Toure (37) seine Karriere als aktiver Fußballer fortführen wird, bleibt weiter unbeantwortet. Nachdem der Ivorer das bereits geplante Engagement bei Vasco da Gama Rio de Janeiro aus “persönlichen Gründen” denkbar kurzfristig noch absagte, ist er seit Januar vereinslos. Einem Bericht von Telefoot zufolge hatte zuletzt auch der französische Erstligist Stade Brest 29 über eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers nachgedacht, sich letztendlich aber dagegen entschieden.

“Yaya Toure hat letztendlich nicht wirklich zu den Eigenschaften gepasst, die wir gesucht haben”, erklärte Brest-Manager Gregory Lorenzi (36). “Ich hatte den Wechsel mit Menschen diskutiert, die diese Idee als interessant erachteten, weil er Aufmerksamkeit für Brest bedeutet hätte.” Toures Popularität wurde letztendlich aber als zu groß für Stade Brest empfunden. “In Hinblick auf meinen Trainer fragte ich mich, ob jemand wie Toure in der Kabine leicht zu händeln wäre. Aus Respekt vor anderen Spielern, denn es hätte kompliziert werden können, haben wir uns dann gegen eine Verpflichtung entschieden.” Die Vereinssuche des 37-Jährigen geht also weiter.

Foto: IMAGO

Impressum des Publishers ansehen