Wütender Rose hat "Schiriiiiii" Cortus fest im Griff

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2020-12%2F49562464.jpg%3Fh%3Dc6980913&q=25&w=1080

Trainer Marco Rose von Borussia Mönchengladbach gilt ohnehin nicht als stille Persönlichkeit. Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt ließ der 44-Jährige sogar den Schiedsrichter bei sich antanzen.

Die 24. Spielminute läuft in der Bundesligapartie zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach, als Frankfurts Aymen Barkok Stürmer Andre Silva traumhaft steil schickt und der wuchtig an Gladbach-Keeper Yann Sommer vollendet zum 2:1-Führungstreffer. Im Anschluss tobten allerdings die Gemüter, weil der Ball bei einem Freistoß zuvor nicht komplett geruht hatte. Für die Entstehung des Tores letztlich ziemlich unerheblich. 

Lauthalser Rose

Doch erst redeten die Gladbacher Akteure Denis Zakaria und Kapitän Lars Stindl vehement und unbestraft auf Schiedsrichter Benjamin Cortus ein, verhinderten so lange den Anstoß, dann rastete Trainer Marco Rose regelrecht aus, ließ sich gar nicht mehr beruhigen, rief an der Seitenaus-Linie so lange "Schiriiiiii", bis der Offizielle bei ihm antanzte. Eigentlich eine klare Gelbe Karte, doch Rose kam mit einer freundliche Ermahnung davon.

Impressum des Publishers ansehen