Wolfsburg in Topform: Was sich Schmadtke nun von Löw wünscht

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F02%2Fimago1000330564h-1000x667.jpg&q=25&w=1080

Der VfL Wolfsburg stellt in der Bundesliga neben Eintracht Frankfurt die Mannschaft der Stunde. Dennoch waren die Niedersachsen im DFB-Team zuletzt äußerst selten vertreten. Geht es nach Jörg Schmadtke, sollte sich das schleunigst ändern.

„Ich wünsche mir, dass der Jogi mal zu uns nach Wolfsburg kommt“, sagte der VfL-Boss dem ‚Sportbuzzer‘. Gemeint ist freilich Joachim Löw. Der Bundestrainer hatte im vergangenen Herbst zwar mit Ridle Baku einen Wolfsburger in seinen Kader berufen, dort sähe Schmadtke aber gerne auch noch einen anderen Profi des Tabellendritten. Nämlich Maximilian Arnold.

Der Mittelfeldspieler ist bei den Niedersachsen eine absolute Korsettstange und hat neben Zweikampfstärke sowie strategischen Fähigkeiten auch einen guten Abschluss zu bieten.

„Ich habe schon vor drei Monaten gesagt, dass er meiner Einschätzung nach überdurchschnittlich gute Leistungen abliefert. Und wenn das so ist, befähigt das einen, bei der Nationalmannschaft aufzutauchen“, sagte Schmadtke über den 26-Jährigen. Der VfL-Boss wisse zwar nicht genau, wie sich Löw seine Informationen über die Spieler beschaffe. Aber: „Wenn der Bundestrainer den Max einladen will, sollte er sich ein Spiel von uns anschauen“, so der 56-Jährige.

Die DFB-Elf bestreitet Ende März drei WM-Qualifikationsspiele gegen Island, in Rumänien und gegen Nordmazedonien. Es bleibt abzuwarten, ob dann auch ein Wolfsburger zu Löws Aufgebot zählen wird.