­čÄą Wolfsburg & Bayern setzen sich ab, Rot gegen Doorsoun bei SGE-Deb├╝t | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker┬Ě6. Februar 2022

­čÄą Wolfsburg & Bayern setzen sich ab, Rot gegen Doorsoun bei SGE-Deb├╝t

Artikelbild:­čÄą Wolfsburg & Bayern setzen sich ab, Rot gegen Doorsoun bei SGE-Deb├╝t

Windig und verregnet war es auf den meisten Pl├Ątzen am 13. Spieltag. Wolfsburg und M├╝nchen konnten sich mit Siegen von den Verfolgerinnen aus Hoffenheim und Frankfurt absetzen. Sara Doorsoun sah bei ihrem ersten Spiel f├╝r die Eintracht die Rote Karte. Jena und Sand im Tabellenkeller verloren beide deutlich.


Folge der Frauenbundesliga und verpasse ab sofort keine wichtigen News und Spiele mehr.


Jena vs. Potsdam 0:6 (0:1)

Im Ostduell ging die Turbine fr├╝h in F├╝hrung, Selina Cerci wurde von Maria Plattner eingesetzt, verz├Âgerte ihren Schuss vor Torfrau Inga Schuldt und schob dann zum 0:1 ein (2.). Jena zeigte eine engagierte Leistung, Potsdam war aber klar ├╝berlegen. Das G├Ąsteteam bekam in der 26. Minute einen Elfmeter zugesprochen, Landmann blockte einen Schuss von Cerci mit der Hand.

Merle Barth trat an und schoss in die Mitte, aber Inga Schuldt parierte stark mit dem Fu├č und warf sich auch in Plattners Nachschuss. Die Torh├╝terin hielt Jena so im Spiel, nach der Pause ging es dann aber wieder schnell: Chmielinski legte quer auf Cerci zum 0:2 (48.). In der 56. Minute nutzte Mesjasz das Durcheinander nach einer Ecke zum 0:3. Sissoko (66.), Cerci mit ihrem dritten Treffer und 11. Ligator der Saison (67.) sowie Orschmann (80.) erh├Âhten auf 0:6. Potsdam verk├╝rzt damit den Abstand auf den dritten Platz auf vier Punkte.


Wolfsburg vs. Bremen 3:1 (2:1)

St├╝rmisch war in Wolfsburg nicht nur das Wetter: Maja Sternad schockte die W├Âlfinnen nach 51 Sekunden mit dem 0:1! Hendrich und Co war es vorher nicht gelungen, den Ball sauber zu kl├Ąren, der sprang dann mit etwas Gl├╝ck f├╝r Werder genau vor Sternads F├╝├če. Bremen versuchte daraufhin, den Druck hochzuhalten, aber der VfL kam besser in die Partie. Tabea Wa├čmuth gelang in der 9. Minute der Ausgleich nach einer Flanke von Huth und in der 36. Minute k├Âpfte Lena Oberdorf die 2:1 F├╝hrung nach einer Freisto├čflanke wieder von Huth.

Bremen stand in der Defensive jedoch weiter kompakt und die Wolfsburger Offensive brachte auf dem vom Regen tiefen Rasen zu wenig Bewegung ins eigene Spiel. So konnten die Bremerinnen immer wieder ├╝ber Konter f├╝r Entlastung zu sorgen, es fehlte aber die letzte Konsequenz. Rebecka Blomqvist setzte in der 78. Minute im zweiten Versuch mit ihrem 3:1 den Schlusspunkt im Anschluss an einen Freisto├č von ÔÇô na klar ÔÇô Svenja Huth. Wolfsburg setzt sich damit auf dem ersten Platz fest.


Bayern vs. Sand 4:0 (2:0)

Schon in der 2. Minute gingen die M├╝nchenerinnen durch Damnjanovi─ç in F├╝hrung. Der SC Sand versuchte, wie vor dem Spiel angek├╝ndigt, offensiv mitzuhalten und erspielte sich einige Ecken. Aber Bayern machte mit der n├Ąchsten Gro├čchance auch das zweite Tor, Linda Dallmann spielte im Sechzehner quer auf B├╝hl, die sicher ins lange Eck traf. Mit einem zauberhaften Freisto├č in der 70. Minute oben links in den Winkel erzielte Lina Magull das 3:0, Vigg├│sd├│ttir legte sp├Ąter per Kopf nach einer Ecke noch das 4:0 nach (80.). Die Titelverteidigerinnen bleiben damit an den Tabellenf├╝hrerinnen aus Wolfsburg dran.


Frankfurt vs. Freiburg 1:2 (1:1)

Die Partie verlief zun├Ąchst unspektakul├Ąr, wurde dann ab der 35. Minute aber pl├Âtzlich dramatisch: Hasret Kayik├ži sprintete im Duell mit Sara Doorsoun auf das Tor der Eintracht zu und kreuzte den Laufweg der Verteidigerin, beide kamen zu Fall. Schiedsrichterin Arlt entschied auf Notbremse, Sara Doorsoun ging bei ihrem Deb├╝t f├╝r die SGE mit Rot vom Platz. Den anschlie├čenden Freisto├č setzte Kayik├ži links unten ins Eck zur Freiburger F├╝hrung. Die Eintracht versuchte sich in Unterzahl am Ausgleich und der gelang kurz vor der Pause: Barbara Dunst spielte eine Ecke auf den Kopf von Laura Freigang (45.). In der 48. Minute kamen die Frankfurterinnen zu einer Vierfachchance, die auff├Ąllige Martinez setzte den Ball am Ende aber ├╝ber das Tor.

Der SC tat sich in dieser Phase schwer, der F├╝hrungstreffer der G├Ąstinnen kam aus dem Nichts: Die in die Tiefe gestartete Memeti schoss vorbei an Frohms an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor ging (71.). Frankfurt versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, Freigang schoss in der 91. Minute aus spitzem Winkel aber neben das Tor. Die Freiburgerinnen r├╝cken damit auf den siebten Tabellenplatz vor.


Essen vs. Leverkusen 1:1 (0:1)

Lara Marti flankte aus dem Halbfeld auf Milena Nikoli─ç und sie verl├Ąngerte in der 18. Minute mit dem R├╝cken zum Torstehend per Kopf zur 0:1 F├╝hrung f├╝r Leverkusen. Aufregung dann in der 36. Minute, denn das vermeintliche zweite Tor der G├Ąstinnen wurde nicht gegeben, eine fragw├╝rdige Entscheidung und Gl├╝ck f├╝r die SGS.

Das Heimteam steigerte sich nach der schwachen ersten Halbzeit sichtlich, auch durch eine taktische Umstellung auf ein 4-4-2. Ella Touon gelang in der 54. Minute der Ausgleich, Torfrau Klink wehrte einen Schuss genau in Richtung der Au├čenverteidigerin ab, die ins leere Tor k├Âpfte. Essen tat danach mehr f├╝r den Sieg, bekam dann aber in der 88. Minute einen Elfmeter gegen sich, Torh├╝terin Winkler war gegen Nikoli─ç aus dem Tor gekommen, Julia Pollaks Elfer war aber schwach getreten.


Hoffenheim vs. K├Âln 1:1 (1:0)

Die TSG hatte am Freitag durch das fr├╝he F├╝hrungstor von Nicole Billa in der 10. Minute eigentlich die besten Voraussetzungen, zwischenzeitlich die Tabellenf├╝hrung zu erobern, scheiterte am Ende aber an der eigenen Chancenverwertung und Abspielfehlern gegen gut agierende K├Âlnerinnen. Die Frauen des FC spielten in ihren Offensivsituationen zun├Ąchst zu z├Âgerlich, belohnten sich dann aber in der 85. Minute durch die auff├Ąllige Amber Barret.

Die irische Nationalspielerin startete ihren Lauf in der eigenen H├Ąlfte, sch├╝ttelte alle Verteidigerinnen ab und lie├č dann Tufekovic im Eins gegen Eins keine Chance. K├Âlns Ausgleich zu diesem Zeitpunkt war verdient und Weronika Zawistowska hatte nach einem perfekt getimten Pass der eingewechselten Demann sogar noch die F├╝hrung auf dem Fu├č, setzte den Ball aber an den Pfosten. W├Ąhrend K├Âln den Erfolg feierte, verliert Hoffenheim dadurch gegen├╝ber Wolfsburg und Bayern an Punkten.


Alle Ergebnisse im ├ťberblick

TSG Hoffenheim vs. FC K├Âln 1:1 (1:0)

SGS Essen vs. Bayer Leverkusen 1:1 (0:1)

Eintracht Frankfurt vs. SC Freiburg (1:1)

VfL Wolfsburg vs. Werder Bremen (2:1)

Bayern M├╝nchen vs. SC Sand 4:0 (2:0)

Carl Zeiss Jena vs. Turbine Potsdam 0:6 (0:1)


Wie geht es weiter?

Am n├Ąchsten Wochenende geht es mit dem 14. Spieltag weiter, am Freitag reist Leverkusen zu Turbine Potsdam, Freiburg empf├Ąngt am Samstag Bayern M├╝nchen. Sonntag treffen unter anderem K├Âln und Frankfurt aufeinander.