"Wenn er das möchte": Lauterbach macht Kimmich ein Angebot | OneFootball

"Wenn er das möchte": Lauterbach macht Kimmich ein Angebot

Logo: fussball.news

fussball.news

Mittelfeldspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern hat bestätigt, noch nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Damit hat der 26 Jahre alte Profi eine große Debatte in der Bundesrepublik ausgelöst. Nun schaltet sich auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ein - und macht Kimmich ein Angebot.

Wie Joshua Kimmich am Samstag nach dem 4:0-Sieg des FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim beim Sky-Interview verriet, ist er noch ungeimpft. Der deutsche Nationalspieler habe "persönlich noch ein paar Bedenken. Gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht. Trotzdem bin ich mir meiner Verantwortung bewusst und halte mich an die Hygienemaßnahmen", wie er versicherte.

"Kenne mich mit Langfristwirkungen beim Impfen gut aus"

Politiker Karl Lauterbach würde Kimmich gerne seine Bedenken nehmen und bietet dem Star des FC Bayern ein Aufklärungsgespräch an. "Wenn er das möchte, würde ich ihm direkt ein solches anbieten", sagte der 58-Jährige dem Münchner Merkur und fügte an: "Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es mehr Grund zur Sorge vor Langzeitschäden bei einer Infektion mit Corona als durch eine Impfung." Der Gesundheitsexperte "denke, ich kenne mich mit Langfristwirkungen beim Impfen gut aus. Ich bin selbst Impfarzt und habe viele dieser Gespräche geführt. Auch mit Sportlern. Von mir aus also jederzei". Ob Kimmich die Offerte annimmt, bleibt aber vorerst offen.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen