Weg nach Aue frei: Timo Rost verlässt die SpVgg Bayreuth | OneFootball

Weg nach Aue frei: Timo Rost verlässt die SpVgg Bayreuth

Logo: liga3-online.de

liga3-online.de

Jetzt ist offiziell, was sich schon seit Wochen angekündigt hatte: Trainer Timo Rost verlässt die SpVgg Bayreuth zum Saisonende – das berichtet der "Kurier". Damit ist der Weg für einen Wechsel zu Erzgebirge Aue frei. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits.

Wechsel nach Aue?

Auch wenn sich der Vertrag des 43-Jährigen durch den Aufstieg automatisch verlängert hat: Dass der frühere Bundesliga-Profi in der kommenden Saison nicht mehr bei den Oberfranken an der Seitenlinie stehen würde, kündigte sich bereits vor einigen Wochen an. Schon Mitte April waren Gerüchte aufgekommen, wonach Rost zur neuen Serie bei Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue übernehmen und dort den Neuanfang einleiten wird.

Sowohl die SpVgg als auch der 43-Jährige hatten das zwar umgehend dementiert, doch dem Vernehmen nach soll sich Rost schon seit länger Zeit mit den Veilchen einig sein. Offiziell vorgestellt wurde er aber bislang noch nicht. Das dürfte nun in den kommenden Tagen der Fall werden.

Seit 2018 in Bayreuth

Rost hatte das Traineramt im Bayreuth in September 2018 angetreten. Damals waren die Altstädter Letzter der Regionalliga. Unter dem früheren Bundesliga-Profi ging es anschließend kontinuierlich bergauf: 2019 wurde Bayreuth Zehnter, die vergangene Saison schloss der Klub auf Rang 3 ab und in der aktuellen Serie war die Oldschdod dann das Maß aller Dinge in der Regionalliga Bayern: 93 Punkte, 101 Tore und nur vier Niederlage. Damit sind die Bayreuther das erfolgreichste Teams in der Geschichte der Liga – und nach 32 Jahren zurück im Profifußball.

Insgesamt stand Rost bei 104 Spielen an der Seitenlinie und verbuchte dabei 62 Siege und 20 Unentschieden, was einen Punkteschnitt von 2,01 bedeutet. Wer die Nachfolge von Rost antreten wird, ist noch offen. Die Suche laufe aber bereits "auf Hochtouren", so Geschäftsführer Wolfgang Gruber gegenüber der Zeitung. "Wir hoffen, dass wir schon nächste Woche einen Nachfolger präsentieren können." Konkrete Namen sind noch nicht durchgesickert.

Impressum des Publishers ansehen