🎥 Was den 21. Juni zum großartigsten Tag der Fußball-Turniere macht 📆 | OneFootball

🎥 Was den 21. Juni zum großartigsten Tag der Fußball-Turniere macht 📆

Logo: OneFootball

OneFootball

Lewis Ambrose

Einen schönen Sommeranfang wünschen wir! Der 21. Juni ist nicht nur der längste Tag des Jahres, sondern gleichzeitig auch das Datum, das uns bei Turnieren am häufigsten mit Fußball-Highlights versorgt.

Dieses Jahr gibt es keine Sommer-WM, doch die jüngere Geschichte des internationalen Fußballs hat den 21. Juni bereits oft zu einem ganz besonderen Tag gemacht.


1994: Maradonas letztes Tor für Argentinien

Diego Maradonas letztes Tor für Argentinien war ein hervorragendes, es ist jedoch der Jubel, der es unsterblich gemacht hat.

Diese Augen.


2000: Ein Comeback für die Geschichte

Spanien lag mit 3:2 gegen Jugoslawien zurück und drohte bei der EM 2000 bereits in der Gruppe rauszufliegen. Mit zwei Toren in der 94. und 95. Minuten schafften sie jedoch eines der unglaublichsten Comebacks der Geschichte und gewannen mit 4:3. Auf dem Bild sieht man die feiernden Spanien nach dem Siegtreffer von Alfonso.


2002: Wollte er das wirklich?

Das ist die Frage, die sich vor 20 Jahren alle gestellt haben. Wenn man sieht, was Ronaldinho in den Jahren danach noch gezeigt hat, kann man sich aber fast sicher sein, dass er dieses Tor genauso schießen wollte.


2004: Willkommen zur Show

Ein 18-jähriger Wayne Rooney war bereits einige Tage zuvor zum jüngsten Torschützen der EM-Geschichte geworden (auch wenn er diesen Rekord nur wenig später – natürlich am 21. Juni – wieder verlieren sollte), aber das war noch nicht genug für ihn, weshalb er kurz darauf auch noch Kroatien aus dem Stadion schoss.


2008 – Arshavins Abschlusskünste

Andrey Arshavins EM 2008 war eine großartige Einzelleistung eines Spielers. Nie war er besser als an diesem Tag, an dem er Russland zu einem Sieg in der Nachspielzeit gegen die Niederlande führte.


2010 – Portugal netzt sieben Mal

Seit 2010 gab es keinen WM-Sieg mehr, der höher ausfiel als Portugals 7:0 über Nordkorea. Es gab insgesamt nur sechs Siege in der Turnier-Geschichte, die höher ausfielen und nur einen davon erlebten wir nach 1982. Natürlich war es Deutschlands 8:0 gegen Saudi-Arabien bei der WM 2002.


2014 – Messis Magie

Argentiniens Final-Teilnahme bei der WM 2014 wäre ohne Lionel Messi nicht möglich gewesen. Sein spätes Siegtor gegen den Iran war dabei wahrscheinlich sein schönster Treffer auf der größten Fußball-Bühne der Welt.


2018: Die Finalisten zeigen sich

Kylian Mbappé erzielte seinen allerersten WM-Treffer bei einem 1:0-Sieg über Peru des späteren Gewinners Frankreich, während Kroatien auf seinem Weg ins Finale Argentinien überraschte und mit 3:0 schlug.


2021 (bei der EM 2020): Die großartigen Dänen

Nachdem sie im ersten Spiel den Horror von Christian Eriksens Kollaps durchlebt hatten, war Dänemark in der Lage Russland mit 4:1 zu besiegen und dabei sogar noch zwei Kandidaten für das Tor des Turniers zu erzielen sowie sich für die K.o.-Runde zu qualifizieren.