Verteidiger-Suche: Dest sagt Bayern und Dortmund ab

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.fussballeck.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F07%2F1004337877-scaled.jpg&q=25&w=1080

Sowohl der FC Bayern München, als auch Borussia Dortmund halten Ausschau nach einem Rechtsverteidiger. Beide sollen sich mit einer Verpflichtung von Sergino Dest vom FC Barcelona auseinandergesetzt haben. Doch der US-Amerikaner hat nun sämtlichen interessierten Klubs eine Absage erteilt.

Dest-Paket wäre teuer geworden.

Das berichtet aktuell „ESPN“. Demnach waren der BVB, der FC Bayern, die AS Monaco und der FC Arsenal an Dest interessiert. Jedoch sieht der 20-Jährige seine Zukunft weiterhin in Barcelona. Er kam im Oktober 2020 nach Spanien, nachdem er zuvor für Ajax Amsterdam aufgelaufen war. Eine Verpflichtung des rechten Verteidigers wäre sehr kostspielig geworden. „Transfermarkt“ taxiert seinen Wert auf 30 Millionen Euro. Der Vertrag ist bis Sommer 2025 datiert. Daher sollen die Bundesligisten eine Leihe angestrebt haben.

Ein konkretes Angebot soll aber ohnehin keiner der genannten Klubs hinterlegt haben. Gerüchte um Abgänge gab es und gibt es beim FC Barcelona aktuell regelmäßig. Denn Lionel Messi steht kurz vor der Unterschrift eines weiteren Vertrags bei den Katalanen. Dafür soll aber finanzieller Raum geschaffen werden. Doch Dest will sich bei Barça festigen. Bereits letzte Saison gehörte er zum Stammpersonal.

Bayern sucht noch – Dortmund scheint fündig geworden zu sein

Für die rechte Defensiv-Seite hat der FC Bayern Denzel Dumfries (PSV Eindhoven) und Noussair Mazraoui (Ajax Amsterdam) als Alternativen im Blick. Beim BVB ist es zuletzt still geworden um Gerüchte. Anfangs schien ein Transfer auf der Position des Rechtsverteidigers wahrscheinlich. Aktuell könnten aber auch die im Kader vorhandenen Alternativen als ausreichend bewertet werden.

Impressum des Publishers ansehen