Trotz Lob von Kind: Ist Kocaks Aus bereits beschlossene Sache?

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1002222282h-1000x666.jpg&q=25&w=1080

Hannover 96 lieferte dem VfL Bochum, immerhin Tabellenführer der 2. Bundesliga, am Sonntag einen harten Kampf, verlor aber dennoch mit 3:4. Martin Kind lobte zwar den Auftritt, dem ohnehin schon angezählten Trainer der Niedersachsen, Kenan Kocak, stärkte er aber nicht den Rücken.

„Die Vorstellung in Bochum macht trotz der unglücklichen Niederlage Hoffnung für die nächsten Spiele. Die Mannschaft hat die Herausforderung beim Spitzenreiter angenommen und eine ordentliche Leistung mit viel Kampfgeist gezeigt“, so der 96-Boss in einem Statement auf der Vereinshomepage. Kocak wird darin mit keiner Silbe erwähnt.

Trennung am Saisonende?

Die ‚Bild‘ spekuliert sogar darüber, dass mit dem Übungsleiter und dessen Berater bereits Trennungsmodalitäten besprochen wurden. So soll es am vergangenen Freitag ein Treffen dazu gegeben haben.

Das Boulevardblatt rechnet damit, dass Kocak nicht noch während der laufenden Saison gefeuert wird. Schließlich befindet sich Hannover in der Tabelle jenseits von Gut und Böse. Wahrscheinlicher sei eine Auflösung des bis 2023 datierten Vertrags im gegenseitigen Einvernehmen nach dieser Spielzeit.