Trotz Krise: Rückendeckung für Hannovers sportliche Führung | OneFootball

Trotz Krise: Rückendeckung für Hannovers sportliche Führung

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Hannover 96 kommt seit dem Abstieg einfach nicht in ruhige Fahrwasser, denn auf die turbulente Vorsaison folgte bisher nicht die gewünschte Stabilisierung.

Ganz im Gegenteil: Nach nur einem Zähler aus den jüngsten vier Partien sind die Niedersachsen auf den 14. Rang abgerutscht, haben nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Vereinsboss Martin Kind wird trotzdem nicht unruhig. „Wir sind von der sportlichen Leitung überzeugt und werden diesen Weg gemeinsam gehen“, stärkt er gegenüber der ‚Bild‘ Jan Zimmermann und Marcus Mann den Rücken.

Beide sind erst im Sommer nach Hannover gekommen, selbiges gilt für große Teile des Trainer- und Betreuerstabs sowie den Kader. Insgesamt zehn neue Profis verpflichteten die Roten im zurückliegenden Transferfenster, einige erst auf den letzten Drücker. „Der vollständige Neuaufbau war notwendig“, blickt Kind auf den bewegten Sommer zurück.

Ein solcher Umbau benötigt wenig überraschend Zeit, diverse Automatismen müssen sich erst noch entwickeln. Aus 96-Sicht dauert es nun eben länger als ursprünglich gedacht. „Diese Zeit nehmen wir uns“, kündigt Kind allerdings an: „Am Saisonziel – ein sicherer, mittlerer Tabellenplatz – halten wir fest.“