Transfernews: Top-Nation buhlt um Pep, was läuft bei Bayern und de Jong? | OneFootball

Transfernews: Top-Nation buhlt um Pep, was läuft bei Bayern und de Jong?

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Am Wochenende stand wieder einmal das Spielgeschehen im Mittelpunkt. Der Transfermarkt hatte, bevor er nun auf die Zielgerade einbiegt, dennoch einige Schmankerl parat.

Die Transfers des Wochenendes

Für den überraschendsten Coup sorgte Bayer Leverkusen. Denn der Werksklub gab die ablösefreie Verpflichtung von Sardar Azmoun bekannt. Der 27-jährige Iraner, der derzeit noch für Zenit St. Petersburg stürmt und an dem beispielsweise auch Olympique Lyon ernsthaft interessiert gewesen sein soll, wechselt allerdings erst im Sommer.



Terrence Boyd geht in der 3. Liga ab sofort nicht mehr für den Halleschen FC, sondern für den 1. FC Kaiserslautern auf Torejagd. Die Roten Teufel machten die Verpflichtung des 30-jährigen US-Amerikaners am Samstag endlich offiziell. Beim 2:0-Heimsieg gegen Viktoria Berlin wirkte Boyd aber noch nicht mit.

Mit den Würzburger Kickers hat sich auch noch ein weiterer Drittligist in der Offensive verstärkt. Der abstiegsbedrohte Klub sicherte sich die Dienste von André Becker. Der 25-Jährige wird bis zum Saisonende von Zweitligist Jahn Regensburg ausgeliehen und dürfte als Ersatz für den aussortierten Marvin Pourié fungieren.

Der FC Ingolstadt machte unterdessen einen Transfer rückgängig. Nassim Boujellab hatten die Bayern nämlich eigentlich bis Sommer vom FC Schalke 04 ausgeliehen. Aufgrund mehrerer Regelverstöße des 22-Jährigen wurde der Vertrag aber nun vorzeitig aufgelöst. Der Mittelfeldspieler ist noch bis 2023 an die Königsblauen gebunden.


Die Gerüchte des Wochenendes

Zwar hatte Eden Hazard in der vergangenen Woche mal wieder ein Tor für Real Madrid erzielt, dennoch schien seine langfristige Zukunft nicht unbedingt bei den Königlichen zu liegen. Etwaigen Spekulationen erteilte Carlo Ancelotti nun jedoch eine Absage. Auf der Pressekonferenz vor dem zweiten Duell mit Elche innerhalb weniger Tage sagte der Italiener über seinen Angreifer: „Er befindet sich in den Plänen für die nächste Saison.“ Nagut.

Dušan Vlahović ist derzeit eine der heißesten Aktien auf dem Markt. An dem Serben soll zwar auch der FC Arsenal interessiert sein, dennoch hat er sich nun aber wohl für einen Wechsel zu Juventus Turin entschieden. Das berichtet zumindest die in Florenz, wo Vlahović noch beim AC angestellt ist, erscheinende Tageszeitung ‚La Nazione‘. Jedoch bleibt abzuwarten, ob die Alte Dame einen möglichen Transfer finanziell stemmen könnte. Eventuell müsste dann Rodrigo Bentancur weichen. Der Uruguayer soll laut ‚Sky Sports‘ bei Steven Gerrard und Aston Villa auf dem Zettel stehen. Beide Personalien werden aber wohl erst im Sommer heiß.

Schon zeitnah könnten aber zwei andere Deals über die Bühne gehen. So wird immer konkreter, dass sich Christian Eriksen dem FC Brentford anschließt. Dem ‚Mirror‘ zufolge steht nur noch der Medizincheck aus. Adama Traoré soll es unterdessen von den Wolverhampton Wanderers zu Tottenham Hotspur ziehen. Wie ‚The Atchletic‘ berichtet, ist davon auszugehen, dass sich die Parteien in Kürze einigen.

Der VfB Stuttgart befindet sich momentan mitten im Kampf um den Klassenerhalt. Borna Sosa steht trotzdem wohl gleich bei mehreren Top-Klubs auf dem Zettel. So sollen nach ‚Sky‘-Informationen vor allem der FC Chelsea und Inter Mailand um den 24-jährigen Linksverteidiger buhlen. Ein Winterwechsel ist aber wohl kein Thema.

Der FC Barcelona will derweil dem ‚Telegraaf‘ zufolge Nicolás Tagliafico so schnell wie möglich verpflichten. Schließlich läuft es bei den Katalanen nicht rund und auch der Argentinier ist bei Ajax Amsterdam aktuell nicht zufrieden. Dennoch blockt der niederländische Traditionsklub vorerst noch einen Weggang des Linksverteidigers.


Das Gesprächsthema des Wochenendes

Der FC Bayern hat laut ‚Marca‘ bei den Beratern von Frenkie de Jong sein Interesse hinterlegt. Die Münchner wurden bereits in der Vergangenheit mit dem Niederländer vom FC Barcelona in Verbindung gebracht. Ein Transfer wäre dennoch eine große Überraschung.

Schließlich dürften die Katalanen für den 24-Jährigen zum einen eine saftige Ablöse aufrufen, zum anderen besteht beim deutschen Rekordmeister im Mittelfeldzentrum nicht gerade Handlungsbedarf. Im Winter jedenfalls kommt de Jong definitiv nicht. Immerhin schloss Hasan Salihamidžić am Sonntag am ‚DAZN-Mikro aus, dass sich der Bayern-Kader in der nächsten Woche noch verändert.


Das Quatschgerücht des Wochenendes

Der niederländische Verband buhlt wohl um Pep Guardiolas Dienste als Bondscoach. Das berichtet der ‚Mirror‘. Zwar hat der Spanier nie einen Hehl daraus gemacht, irgendwann auch einmal eine Top-Nation trainieren zu wollen und auch die Verbindung zu Guardiolas Mentor Johan Cruyff spräche für die Niederlande, trotzdem ist dieses Gerücht derzeit nicht mehr als ein solches. Immerhin hat der Titel-Hamster erst kürzlich bei Manchester City verlängert.