Stimmen zum Bayernsieg gegen Leverkusen: „Was sie in den ersten Minuten gespielt haben, war brutal“ | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·30. September 2022

Stimmen zum Bayernsieg gegen Leverkusen: „Was sie in den ersten Minuten gespielt haben, war brutal“

Artikelbild:Stimmen zum Bayernsieg gegen Leverkusen: „Was sie in den ersten Minuten gespielt haben, war brutal“

News | Der FC Bayern hatte am Freitagabend Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Beide Mannschaften spielten zuvor unter ihrem Niveau. Der Rekordmeister gewann am Ende mit 4:0, schon zur Pause stand es 3:0.

Musiala nach Bayern-Sieg: „Müssen das Level jetzt behalten“

Alle fragten sich vor dem Spiel, wie der FC Bayern nach der Länderspielpause auftritt. Denn der Rekordmeister steckte schon in einer Krise. Vier Spiele nacheinander in der Bundesliga wurden ohne einen Sieg absolviert. Mit 4:0 gewann der Favorit gegen Bayer Leverkusen, einen Gegner, der selbst Probleme hatte und noch immer hat, gerade nach diesem Spiel und Ergebnis.

Jamal Musiala, der an drei Toren direkt beteiligt war und überragend spielte, resümierte das Spiel wie folgt: „Ich glaube, wir können noch nicht sagen, dass wir komplett zurück sind, wir müssen das Level jetzt behalten und auch in den nächsten Spielen so auftreten. Wir müssen mehr Tiefe in unser Spiel kriegen, wir müssen die Laufwege machen, weil genau das die Räume kreiert, die wir brauchen. Ich habe mir vorgenommen, in bessere Positionen zu kommen und mehr Tore zu erzielen und in dieser Saison klappt das sehr gut.“

Ein Spieler des Gegners aus Leverkusen, Kerem Demirbay, lobte den FC Bayern und war sichtlich negativ gestimmt: „Wir sind hier hergereist, um das Spiel zu gewinnen. Bayern steckt in einer Krise, in der ich gerne stecken würde. Was sie in den ersten Minuten gespielt haben und welchen Druck sie ausgeübt haben, war brutal. Ich glaube, Bayern hat uns in allen Belangen übertroffen, selbst in den Zweikämpfen. Die Dominanz, die jeder einzelne ausgestrahlt hat, Chapeau davor. Ich persönlich bewerte unsere Situation schon negativ, da bin ich ehrlich. Ich glaube, wir müssen das ganz klar analysieren, jeder muss sich darüber Gedanken machen, ob wir alles getan haben. Da muss jeder ehrlich zu sich selbst sein.“

Anschließend kam Julian Nagelsmann zum Interview bei DAZN. „Ein Sieg ist immer wichtig, heute war er ergebnistechnisch besonders wichtig. Es wurde viel geschrieben, auch über die Beziehung zwischen Trainerteam und Mannschaft. Man hat aber selbst ein gutes Gefühl, ob die Spieler einen mögen oder respektieren, weil mögen muss mich nicht jeder. Wenn ich gesehen habe, wie wir heute gespielt haben, dann bin ich schon sehr zufrieden.“ Und weiter: „Das frühe Tor hilft uns natürlich, das war schon zu Beginn der Saison so. Dann denkt man auch nicht mehr so viel über die Situation nach. Und das Gegenpressing war natürlich sehr stark.“

Gerardo Seoane, Trainer von Bayer Leverkusen, fand vor allem auffällig, dass seine Spieler nicht in die Zweikämpfe kamen: „Es gibt viel zu besprechen, wie nach jedem Spiel. Wir haben kurz eine Analyse gemacht. Wir bleiben über Nacht hier und werden uns sicher noch besprechen mit dem Staff. Das schlimmstmögliche Szenario ist passiert, wir haben ein frühes Gegentor kassiert. Die Bayern haben sich dann in der Kombination ein bisschen in einen Rausch gespielt. Es hat nicht geklappt, dass wir in den Zweikampf kommen und ich hatte nicht das Gefühl, dass man oft in Unterzahl war. In den Zweikampf zu kommen ist auch immer ein bisschen Willenssache.“

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen