Sprunggelenk geschwollen: Möhwald für Bremen fraglich

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fbit.ly%2F2VlbDZ9&q=25&w=1080

Kevin Möhwald wirkte am Samstagabend nur 13 Minuten im Spiel der Bremer gegen Fortuna Düsseldorf mit. Anschließend musste der eingewechselte Mittelfeldspieler wieder verletzungsbedingt runter – und fällt nun vorerst mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Doch es gibt Hoffnung.

"Kein struktureller Schaden"

Eine Knie-OP in der Saison 2019/20 kostete Kevin Möhwald bereits ein ganzes Jahr im grün-weißen Trikot, doch der 28-Jährige kämpfte sich seinerzeit nach dieser Verletzung zurück. Auch jetzt muss der SVW auf Möhwalds Kämpferqualitäten vertrauen, denn das Sprunggelenk des 28-Jährigen ist lädiert. "Es liegt zum Glück kein struktureller Schaden vor, allerdings ist das Sprunggelenk noch stark geschwollen", erklärte Cheftrainer Markus Anfang knapp in einer Mitteilung des Vereins nach dem Unglück, welches beim 3:2-Sieg gegen Düsseldorf passierte. "Von Tag zu Tag schauen", gelte jetzt, hinsichtlich der Belastungsmöglichkeiten von Möhwald. Insgesamt 60 Pflichstpiele hat der Mittelfeldspieler in den letzten vier Jahren für die Bremer absolviert, weitere sollen möglichst bald hinzukommen.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen