Schröder und "die berühmte Hintertür" bei Thiaw: "Noch kein Angebot da" | OneFootball

Schröder und "die berühmte Hintertür" bei Thiaw: "Noch kein Angebot da"

Logo: fussball.news

fussball.news

Malick Thiaw gilt als potentieller Verkaufskandidat des FC Schalke 04. Noch liegen dem Aufsteiger aber keine verlockenden Angebote für das Eigengewächs vor.

Rouven Schröder ist sich der Situation um Malick Thiaw bewusst. Der Innenverteidiger sei aufgrund seiner Leistungen beim FC Schalke 04 und der deutschen U21-Nationalmannschaft ein gefragter Spieler, erläuterte der Sportdirektor bei Sky Sport. Hinzu kommt, dass der finanziell gebeutelte Bundesligist auf Einnahmen angewiesen ist und daher zwangsläufig Spieler verkaufen muss. Doch trotz dieser Umstände äußerte sich Schröder optimistisch über einen möglichen Verbleib des 20-jährigen Eigengewächses: "Ich glaube, dass uns Malick in der Bundesliga sehr gut zu Gesicht steht. [...] Malick ist hier bei uns, Malick hat sein Gehalt bei Schalke 04, Malick wird uns sportlich verstärken."

"Es ist in der Situation, in der wir uns befinden, nun einmal so"

Gewissheit über die Zukunft des Abwehrspielers herrsche dennoch nicht, so der 46-Jährige: "Aber da ist auch wieder die berühmte Hintertür. Es ist in der Situation, in der wir uns befinden, nun einmal so. Es ist die Wahrheit, dass wir uns mit Angeboten beschäftigen müssen." Allerdings sei "jetzt in der Form noch kein Angebot da, das uns nervös machen würde", betonte Schröder. Das könnte sich bis zum Transferschluss am 1. September aber noch ändern - weshalb die Ungewissheit nicht schwinden wird.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen