đŸ˜± Schon jetzt keine Chance mehr: Diese Topelf wird die WM 2022 verpassen | OneFootball

đŸ˜± Schon jetzt keine Chance mehr: Diese Topelf wird die WM 2022 verpassen

Logo: OneFootball

OneFootball

OneFootball

13 Mannschaften haben sich bereits fĂŒr die WM 2022 qualifiziert, eine ganze Menge Teams haben jedoch schon keine Chance mehr, an dem Turnier teilzunehmen. Das bedeutet auch, dass wir einige richtig gute Kicker nicht in Katar sehen werden.

Die Statistikseite ‚WhoScored.com‘ hat deshalb eine Topelf mit den grĂ¶ĂŸten Stars zusammengestellt, die die WM sicher verpassen werden.

Tor

Es gibt nicht viele TorhĂŒter, die mit Manuel Neuer um den Titel „Bester Torwart der Welt“ konkurrieren können, Jan Oblak ist aber definitiv einer von ihnen. Der Schlussmann von AtlĂ©tico Madrid hat allerdings das „Pech“, dass die slowenische Nationalmannschaft nicht auf dem gleichen Niveau spielt wie der 28-JĂ€hrige. In der Quali mussten sie sich unter anderem Kroatien und Russland geschlagen geben.

Abwehr

Edmond Tapsoba von Bayer Leverkusen und Willi Orban von RB Leipzig mussten ihren WM-Traum frĂŒhzeitig begraben. Weder Burkina Faso noch Ungarn haben noch eine Chance auf eine Turnierteilnahme. Genauso ergeht es Milan Ć kriniar und der Slowakei. Mit Inter gewann der Innenverteidiger in der vergangenen Saison noch den Scudetto, jetzt muss er mit seiner Nationalmannschaft eine EnttĂ€uschung verdauen.

Mittelfeld

Als Orbans Teamkollege in gleich doppelter Hinsicht wird auch Dominik Szoboszlai die WM 2022 vom Sofa aus verfolgen mĂŒssen. Gleiches gilt fĂŒr Naby KeĂŻta vom FC Liverpool. Mit Guinea verpasste er die Qualifikation und kann sich nun auf die Aufgaben im Klub konzentrieren, ehe im kommenden Januar der Afrika Cup beginnt.

Ähnlich geht es Franck KessiĂ© und Wilfried Zaha von der ElfenbeinkĂŒste, die sich nach 2018 ein weiteres Mal nicht fĂŒr eine Weltmeisterschaft qualifizieren konnte. Sie werden ihre Hoffnungen in das Kontinental-Turnier stecken. KessiĂ© kann sich bei Milan zudem eventuell noch mit der Meisterschaft in der Serie A trösten, Zaha hingegen hĂ€ngt mit Crystal Palace im Mittelfeld der Tabelle fest. FĂŒr Josip Iličić geht es nach dem Ausscheiden mit Slowenien im Jahr 2022 nur noch um die Champions-League-Qualifikation mit Atalanta Bergamo.

Sturm

Tatenlos musste Erling Haaland mit ansehen, wie Norwegen das WM-Ticket verspielte, sich auf den letzten Metern noch von der TĂŒrkei einholen ließ und nicht einmal mehr die Möglichkeit hat, sich ĂŒber die Playoffs zu qualifizieren. Wer den Ehrgeiz des Dortmund-StĂŒrmers kennt, kann sich vorstellen, wie sehr ihn das Verpassen einer solchen Gelegenheit wurmen muss.

Die Topelf wird komplettiert von Pierre-Emerick Aubameyang, der mit Gabun schon vor dem letzten Gruppenspieltag nicht mehr den Sprung in die nĂ€chste Runde schaffen konnte. Am Ende landete der Arsenal-Angreifer in der Gruppe F nur auf dem zweiten Platz und wird nicht nach Katar reisen.