Salihamidzic über die Causa Lewandowski: „Er hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht“ | OneFootball

Salihamidzic über die Causa Lewandowski: „Er hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht“

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Die ungewisse Zukunft von Robert Lewandowski sorgt seit Wochen für Unruhe beim FC Bayern. Während der 33-Jährige Pole den Rekordmeister im Sommer vorzeitig verlassen möchte, beharren die Bayern-Bosse auf einen Verbleib bis 2023. Sportvorstand Hasan Salihamidzic machte nun nochmals deutlich, dass der Stürmer ein konkretes Angebot erhalten hat und dieses abgelehnt hat. Zudem kritisierte dieser dessen Berater Pini Zahavi.

Laut Robert Lewandowski haben die Bayern ihm kein Angebot für eine Vertragsverlängerung vorgelegt. Der Pole hat zudem kundgetan, dass er den Klub verlassen möchte, am liebsten bereits kommenden Sommer.

Die Bayern schließen dieses Szenario  kategorisch aus. Sportvorstand Hasan Salihamidzic machte zudem deutlich, dass die Münchner ihrem Star-Stürmer ein konkretes Angebot für eine Verlängerung unterbreitet haben.

„Wir haben die größte Wertschätzung gegenüber Lewy“

Im „SPORT1“-Doppelpass äußerte sich wie folgt dazu: „In den Gesprächen mit seinem Berater haben wir ganz klar ein Angebot gemacht. Was er dann dem Spieler gesagt hat, kann ich nicht sagen. Aber er hat ganz klar ein Angebot bekommen. Wir haben ganz klar gesagt, wie wir uns die Zukunft vorstellen, auch mit einer klaren Summe.“

Der 45-Jährige kritisierte zudem Lewandowski-Berater Pini Zahavi für seine Vorgehensweise: „Deshalb wundert mich dass, was der Berater sagt. Ich würde so etwas nie nach außen tragen. Er hat ein klares Angebot mit einer Laufzeit und einer Summe auf den Weg bekommen. Er hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht.“

Zudem dementierte der Bosnier die Meldungen, wonach die Bayern Lewandowski hingehalten haben: „Wir haben die größte Wertschätzung gegenüber Lewy. Der FC Bayern hat sich immer korrekt verhalten.“

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen