Saga um Frenkie de Jong geht weiter: Chelsea vor Einigung mit Barça - Man United gibt nicht auf | OneFootball

Saga um Frenkie de Jong geht weiter: Chelsea vor Einigung mit Barça - Man United gibt nicht auf

Logo: 90min

90min

Der FC Chelsea steht nach 90min-Infos kurz vor einer Einigung mit dem FC Barcelona über den Transfer von Frenkie de Jong, ist aber noch nicht davon überzeugt, dass er die Katalanen verlassen möchte.

Die Blues haben sich in den letzten Wochen um den niederländischen Nationalspieler bemüht, der auch der Wunschspieler von Manchester United ist.

United hat sich mit Barcelona bereits auf eine Ablösesumme von insgesamt 85 Millionen Euro geeinigt, ist aber wegen der noch ausstehenden Gehaltszahlungen, die Barça de Jong schuldet, nicht weiter in die Verhandlungen eingestiegen. Quellen zufolge ist United nach wie vor zuversichtlich, dass der Spieler zu ihnen wechselt, wenn die Angelegenheit geklärt ist, aber Chelsea ist nun ein starker Konkurrent.

De Jong hat mehrmals mit United-Manager Erik ten Hag gesprochen, und der Klub aus dem Old Trafford hat den Spieler noch nicht aufgegeben, auch wenn er sich um andere Mittelfeldspieler bemüht - insbesondere um Adrien Rabiot, der von Juventus Turin kommen soll.

Der FC Chelsea macht nun Druck im Werben um de Jong und steht kurz davor, eine eigene Offerte für den Spieler abzugeben, wird aber erst dann ein offizielles Angebot abgeben, wenn sich abzeichnet, dass er an die Stamford Bridge wechseln möchte. Diese Informationen decken sich mit einem Bericht der Times.

United ist noch nicht bereit, die gesamten Kosten für de Jongs aufgeschobenes Gehalt - etwa 17 Millionen Euro - zu übernehmen, um den Deal zu realisieren, und hofft darauf, dass entweder Barcelona sich mit ihnen in der Mitte trifft oder die Vertreter von de Jong auf den Restbetrag verzichten. Weder Barcelona noch die Partei des Spielers haben sich auch nur einen Zentimeter bewegt.

Der FC Chelsea hingegen ist bereit, die gesamten Kosten für die aufgeschobenen Gehälter zu übernehmen. Ihr Angebot soll sich auf etwa 80 Millionen Euro belaufen, einschließlich der gestundeten Gehälter und unter der Bedingung, dass Barcelona eine niedrigere Ablösesumme akzeptiert, um das Problem zu lösen. Dieses Angebot wird jedoch erst abgegeben, wenn de Jong seine Bereitschaft zu einem Wechsel signalisiert hat.

United wartet ab, wie Barcelona mit dem Problem der Kaderregistrierung umgeht, mit dem sie sich vor dem ersten Liga-Spiel am Wochenende auseinandersetzen müssen. Nicht weniger als fünf Neuzugänge sind noch nicht spielberechtigt.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen