Revier-Duell für die U23 gegen Rot-Weiss Essen | OneFootball

Revier-Duell für die U23 gegen Rot-Weiss Essen

Logo: Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Offizielles Wappen

Borussia Dortmunds U23 empfängt am Samstag (13.08., 14 Uhr) Rot-Weiss Essen im SIGNAL IDUNA PARK. Eine Rekordkulisse soll Schwarzgelb zum ersten Saisonsieg verhelfen.

Rückblende auf die Regionalliga-Saison 20/21: Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg zwischen Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen. Die Entscheidung fällt erst am letzten Spieltag – zugunsten von Schwarzgelb. Franz Pfanne erinnert sich: „Das war schon extrem intensiv, emotional und kräftezehrend. Zum Glück mit dem besseren Ende für uns.“

Ein Jahr später ist es erneut richtig eng. Wieder kommt es zum Showdown am letzten Spieltag. Doch diesmal hat RWE die Nase vorn im Fernduell mit Preußen Münster. „Ich habe mich gefreut, dass sie es gepackt haben. Klar war das im Jahr zuvor eine große Rivalität mit uns. Aber mit ein bisschen Abstand kann ich das gut einordnen“, zeigt sich Borussias Kapitän diplomatisch.

Jetzt treffen sich die Revier-Nachbarn in Liga drei wieder, unter komplett anderen Voraussetzungen. Beide sind sehr holprig aus den Startlöchern gekommen, mit jeweils nur einem Zähler auf dem Konto. Pfanne: „Mit der Ausbeute sind wir natürlich nicht zufrieden. Aber man muss das realistisch einordnen. Wir haben gegen zwei absolute Top-Mannschaften verloren. Ingolstadt und Saarbrücken werden höchstwahrscheinlich ganz vorne landen.“

Während die Mannschaft gegen Ingolstadt eine verdiente Niederlage hinnehmen musste, hat sie in Saarbrücken eine sehr engagierte Vorstellung gezeigt und nur äußerst unglücklich durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit verloren. Laut dem Kapitän der U23 war die Partie unter der Woche, trotz des enttäuschenden Ausgangs, ein Mutmacher: „Wenn wir wieder so auftreten, bin ich zuversichtlich, dass wir am Samstag etwas holen werden, auch wenn es schwer wird. Essen steht vielleicht noch ein bisschen mehr unter Druck und will sich mit einem Sieg gegen uns ein Stück weit befreien.“

Personell eröffnen sich vor dem Kräftemessen mit den Rot-Weissen für Trainer Christian Preußer wieder mehr Möglichkeiten. Prince Aning und Guillermo Bueno, die zuletzt angeschlagen pausieren mussten, sind auf dem Weg zurück. Justin Njinmah und der lange verletzte Marco Pasalic durften bereits in Saarbrücken ihr Comeback feiern und deuteten mit einigen gelungenen Aktionen an, dass sie in der Lage sind, die schwarzgelbe Offensive zu bereichern. Mit erst einem Tor in drei Spielen drückt dort noch etwas der Schuh. Eine bessere Trefferausbeute ist die Grundvoraussetzung, um den ersten Saisonsieg einzufahren und darüber hinaus den ersten Dreier zuhause seit Februar 2021.

Pfanne gibt sich zuversichtlich: „Es wird einfach Zeit, mal wieder zu gewinnen. In so einem Stadion zu spielen, was willst du als Spieler mehr? Es macht einfach riesig Spaß, hier im SIGNAL IDUNA PARK aufzulaufen – vor allem, wenn er gut gefüllt ist.“ Was die Kulisse angeht, sieht es gut aus. Bislang läuft der Vorverkauf bestens, der U23 strebt einen neuer Zuschauerrekord. Der liegt bei 9.999 Zuschauern, datiert aus dem Jahr 2014 und könnte am Samstag getoppt werden. Damals gewann der BVB 5:1 gegen Jahn Regensburg, gegen ein ähnliches Ergebnis hätte bei Schwarzgelb sicher niemand etwas einzuwenden.

Noch mehr zu der Partie gegen Rot-Weiss Essen erfahrt ihr in der neuesten Ausgabe unseres BVB-Podcast. Zu Gast war der Trainer der U23, Christian Preußer, der dort gespannt auf das Duell gegen RWE blickt.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen