Pyro-Legalisierung? DFB-Präsident Neuendorf offen für Diskussionen | OneFootball

Pyro-Legalisierung? DFB-Präsident Neuendorf offen für Diskussionen

Logo: fussball.news

fussball.news

Der neue Präsident von Hertha BSC, Kay Bernstein, setzt sich für eine Legalisierung von Pyrotechnik in einem verantwortungsvollen Umgang ein. DFB-Präsident Bernd Neuendorf steht dem offen gegenüber, wenngleich er noch keine konkreten Versprechen abgeben will.

"Pyro ohne Hitze, mit Unterstützung von Brandmeistern, in bestimmten Zonen dafür. Wie könnte das in den Spieltag eingebunden werden? Ich wünsche mir hier eine offene Diskussion um die Machbarkeit unter klar besprochenen Bedingungen", so Kay Bernstein. Der Denkanstoß des neuen Präsidenten von Hertha BSC ist auch bei Bernd Neuendorf angekommen. Dem kicker sagte der Präsident des DFB zunächst noch zurückhaltend: "Schon nach den jüngsten Platzstürmen habe ich gesagt: Wir müssen aufpassen, Familien mit Kindern, Ordnungskräfte, Spielerinnen und Spieler nicht in Gefahr zu bringen."

Neuendorf plant Treffen mit Fanvertretern

Neuendorf habe jedoch den Plan, sich "im letzten Quartal des Jahres mit Fanvertretern zu treffen". Im Rahmen dieses Treffens "werden wir über solche Fragen sprechen, sicher auch über Pyro", so das Oberhaupt des DFB. Ob der verantwortungsvolle Umgang mit Pyrotechnik schon zeitnah in deutschen Fußballstadien legal sein könnte, gilt es abzuwarten. Dass der Vorschlag ausgerechnet von Bernstein kommt, mag auch damit zusammenhängen, dass der Hertha-Präsident als Ex-Ultra einen engen Draht zu den Fans hat. "Es ist eine Bürde gegenüber dieser Subkultur, der Erste aus diesen Reihen zu sein, der in einem Verein in einer solch verantwortlichen Position ist", so Bernstein.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen