🔝 Power Ranking: Überraschung in den Top 3️⃣, City muss Führung abgeben | OneFootball

🔝 Power Ranking: Überraschung in den Top 3️⃣, City muss Führung abgeben

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Still und heimlich hat sich ein französischer Klub aufs Treppchen geschoben, zwei Neueinsteiger drehen richtig auf und die Bundesliga ist auch gut vertreten.

Platz 10: RB Leipzig (🆕 Neueinsteiger)

Ein positives Beispiel für einen Trainerwechsel liefert aktuell RB Leipzig. Unter Jesse Marsch wollte nur sehr wenig funktionieren, mit Domenico Tedesco an der Seitenlinie steht Leipzig aktuell bei nur einer Niederlage aus sieben Spielen. Darunter auch Kantersiege wie gegen Gladbach und Mainz und der wichtige Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale, der RB Leipzig zu einem der Topfavoriten auf den Titel gemacht hat.

Platz 9: FC Liverpool (🆕 Neueinsteiger)

Der Meisterschaftskampf in der Premier League scheint schon entschieden, doch der FC Liverpool lässt sich trotzdem nicht unterkriegen. Vier Siege aus den letzten fünf Pflichtspielen sprechen für sich, darunter übrigens auch die beiden League-Cup-Halbfinalpartien gegen Arsenal, in denen Liverpool sich durchsetzte und ins Finale einzog.

Platz 8: Real Betis (⬆️ Platz 9 im letzten Ranking)

Einen Platz bergauf geht es für Real Betis, das einer ohnehin schon erfolgreichen Serie am Wochenende dann noch einen 4:1-Sieg gegen Espanyol Barcelona aufsetzte. In LaLiga findet man die Andalusier aktuell auf Platz drei – vor Teams wie Atlético Madrid und dem FC Barcelona. Das läuft!

Platz 7: Union Berlin (⬆️ Platz 10 im letzten Ranking)

Derbysieg im Pokal gegen Hertha BSC, nächster Erfolg in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach, fester Bestandteil der Anwärter auf einen europäischen Tabellenplatz. Man ist geneigt, zu sagen: ‚Irgendwann müssen die Köpenicker doch mal einbrechen.‘ Aber sie tun es nicht. Stattdessen geht es in unserem Power Ranking wohlverdient weiter nach oben.

Platz 6: Wolverhampton Wanderers (➡️ Platz 6 im letzten Ranking)

Auf beeindruckend stabile Leistungen und Ergebnisse setzten die Wolves am vergangenen Spieltag den nächsten Sieg. Auch gegen Brentford konnte sich der Tabellenachte mit 2:1 durchsetzen. Am Mittwoch dann die nächste gute Nachrichte: Der Premier-League-Klub zog die Kaufoption bei Hee-Chan Hwang und verpflichtete den Stürmer von RB Leipzig.

Platz 5: Inter Mailand (➡️ Platz 5 im letzten Ranking)

Inter hält seine Verfolger weiter auf Abstand und patzte auch gegen Venedig nicht. Da das für einen Tabellenführer aber nicht mehr als eine Pflichtaufgabe war, bleibt der Tabellenplatz in unserem Ranking gleich. Außerdem steht Inter wohl kurz vor der Verpflichtung von Robin Gosens, was in der Rückrunde noch sehr spannend werden könnte.

Platz 4: Real Madrid (⬇️ Platz 3 im letzten Ranking)

Die Top drei sind hart umkämpft, weshalb ein Unentschieden in der Liga schon den Abschied vom Treppchen bedeuten kann. So geschehen bei Real Madrid, das gegen Elche in LaLiga nicht über ein 2:2 hinauskam und sich auch zuvor im Copa-Achtelfinale ebenfalls gegen Elche trotz Sieg schon extrem schwergetan hatte.

Platz 3: OGC Nizza (⬆️ Platz 4 im letzten Ranking)

Den kleinen Patzer von Real Madrid nutzte eines der Teams der Stunde eiskalt aus. OGC Nizza thront auf Platz zwei der Ligue 1 hinter Paris Saint-Germain und verzeichnet mittlerweile sechs Pflichtspielsiege in Folge. Das nennt man wohl Bestform.

Platz 2: Manchester City (⬇️ Platz 1 im letzten Ranking)

Aufmerksame Power-Ranking-Leser:innen stellen jetzt schon fest, dass ein Wechsel an der Spitze stattgefunden haben muss. Manchester City „patzte“ nämlich gegen den FC Southampton und kam nicht über ein 1:1 hinaus. Die Tabellenführung in der Premier League ist natürlich trotzdem noch mehr als sicher, Platz eins in unserem Ranking allerdings nicht.

Platz 1: FC Bayern (⬆️ Platz 2 im letzten Ranking)

Denn hier steht mal wieder der Rekordmeister der Bundesliga. Der FC Bayern erlaubte sich keinen Patzer und fertigte Hertha BSC in der Hauptstadt mit 4:1 ab. Wer das Spiel gesehen hat weiß außerdem, dass Hertha damit noch gut weggekommen ist.

Die Länderspielpause können die Bayern-Profis, die sich zuletzt mit Corona infiziert hatten, nun nutzen, um ihre Fitness wieder zu steigern. Dann kommt RB Leipzig zu Besuch nach München. Ein Topspiel, das sehr unterhaltsam werden könnte.