Podolski schwärmt von Baumgart: "Macht es schon richtig geil" | OneFootball

Podolski schwärmt von Baumgart: "Macht es schon richtig geil"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der 1.FC Köln hat im Vergleich der abgelaufenen zur vorherigen Saison den größten Sprung aller Bundesligisten gemacht. Unter Steffen Baumgart gelang letztlich Tabellenplatz sieben, damit winkt die Teilnahme an der Europa Conference League. Auch Lukas Podolski ist begeistert von der Entwicklung.

"Es hat wieder Spaß gemacht, die FC-Spiele zu gucken. Der Trainer macht es schon richtig geil – und nicht so wie viele seiner Vorgänger. Er hat die Handbremse gelöst, die Mannschaft spielt mutig und frisch nach vorne", so der Ex-Nationalspieler gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Offenbar hat Podolski trotz seiner eigenen Karriere, die er aktuell bei Gornik Zabrze in Polen ausklingen lässt, noch genug Zeit, sich intensiv mit der Alten Liebe zu beschäftigen.

"Das werden Feiertage für den Klub"

Der FC spiele jetzt "so, wie es der Verein, seine Fans und auch die fußballbegeisterte Stadt verdient haben. Sollte sich der FC für Europa qualifizieren, werden das Feiertage für den Klub", sagt Podolski. Der 37-Jährige macht aus der Entfernung eine gute Stimmung in der Kabine aus und freut sich persönlich besonders, dass Anthony Modeste unter Baumgart wieder aufleben konnte. Unter anderen Umständen hätte sich der Weltmeister von 2014 das auch für sich vorstellen können.

"Darauf hätte ich natürlich Lust gehabt"

"Egal, wann der FC sich melden würde, auf den Platz würde ich jederzeit zurückkommen, auch mit 50", scherzt Podolski. "Aber klar, die Art und Weise, wie Steffen Baumgart spielen lässt, dieser Tempofußball, darauf hätte ich natürlich Lust gehabt." Eine Rückkehr steht allerdings weder in sportlicher, noch in anderer Kapazität zu erwarten. "Es gibt keine Einbindung, und ich habe auch zu keinem Verantwortlichen Kontakt mehr", erklärt Podolski. Inzwischen ärgere er sich darüber aber nicht mehr. "Ich liebe den FC, er bleibt immer mein Verein. Egal, was ist, das wird mir niemand nehmen können."

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen