Pieper erleidet Schädelprellung: Werder erwartet keine lange Ausfallzeit | OneFootball

Pieper erleidet Schädelprellung: Werder erwartet keine lange Ausfallzeit

Logo: 90min

90min

Werder Bremen hat dank Oliver Burke noch einen Last-Minute-Punkt gegen den VfB Stuttgart gesichert. Für Abwehrspieler Amos Pieper war der Samstagnachmittag dennoch von schmerzlicher Natur. Der Neuzugang aus Bielefeld hat sich im Duell mit den Schwaben eine Schädelprellung zugezogen.

Für Amos Pieper war der Arbeitstag am Samstag schon zur Halbzeit vorbei. Der junge Innenverteidiger musste aufgrund eines Zusammenpralls ausgewechselt werden. Untersuchungen des Mannschaftsarztes Dr. Daniel Hellermann ergaben schließlich eine Schädelprellung. Weitere Verletzungen wurden im Rahmen einer CT-Untersuchung aber nicht gefunden. "Glück im Unglück", lässt sich dazu sagen, auch wenn es Pieper in den nächsten Tagen ruhig angehen lassen werden muss.

Individuelles Training für Pieper: Mit dem Dortmund-Spiel wird es eng

Laut Angaben des Vereins wird der Spieler in den kommenden Tagen individuell trainieren, ehe er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Für die Werderaner steht am kommenden Samstag eine äußerst wichtige und schwierige Partie gegen Borussia Dortmund an. Ob der frühere deutsche U21-Nationalspieler im Signal Iduna Park auflaufen kann, wird sich erst zeigen müssen. Tendenziell ist wohl eher ein Comeback in zwei Wochen gegen Eintracht Frankfurt (28. August) realistisch. Gerade bei Kopfverletzungen kann ein wenig Vorsicht schließlich nie schaden.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen