Offiziell: Schmidt tritt in Wolfsburg zurück | OneFootball

Offiziell: Schmidt tritt in Wolfsburg zurück

Logo: OneFootball

OneFootball

Konstantin Keller

Martin Schmidt hat beim VfL Wolfsburg hingeworfen und ist nicht mehr Trainer der Grün-Weißen. Das bestätigten die Niedersachsen am frühen Montagabend.

Schmidt hatte die Wölfe erst zu Saisonbeginn übernommen, konnte in 22 Pflichtspielen jedoch nur fünf Siege einfahren. Zuletzt hatte der VfL drei Niederlagen in Folge einstecken müssen, war in der Tabelle auf Platz 14 zurückgefallen und weist nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz aus.

„Martin Schmidt hat sein Amt als Cheftrainer des VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung zur Verfügung gestellt“, heißt es in einer offiziellen Vereinsmitteilung.

„Der Schweizer informierte am Montagvormittag VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher, Sportdirektor Olaf Rebbe sowie den Aufsichtsrat über seine Entscheidung. Seine Begründung: Er wolle durch seinen Schritt dem VfL Wolfsburg ermöglichen, die aktuelle sportliche Situation durch neue Impulse von der Trainerbank zu verbessern und den immer weiter ansteigenden öffentlichen Druck – auch gerade gegenüber seiner Person – vom Verein zu nehmen. Diesem Rücktrittswunsch hat der VfL nach einer intensiven und kontrovers geführten Diskussion letztlich zugestimmt. Der VfL Wolfsburg bedauert die Entscheidung von Martin Schmidt ausdrücklich.“

Auch Sportdirektor Olaf Rebbe zeigte sich enttäuscht: „Martin Schmidt will mit seinem Rücktritt den Weg freimachen, damit der VfL mit einem neuen Cheftrainer schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern kann. Wir hätten dieses Ziel nur allzu gerne mit ihm selbst erreicht, aber wir konnten ihn nicht von seiner Entscheidung abbringen. Diese entschlossene Haltung gilt es jetzt zu respektieren, wenngleich ich zugeben muss, dass mich dieser Schritt enttäuscht – auch gerade weil er unser Wunschtrainer für den VfL war. Wir richten den Fokus jetzt weiter voll auf das Spiel am Freitagabend in Mainz.“

Bereits am Freitagabend steht für die Wolfsburger ein richtungsweisendes Spiel in Mainz an. Derzeit ist noch nicht geklärt, wer am Dienstag das Mannschaftstraining leiten wird, der Klub kündigte diesbezüglich eine Entscheidung im Laufe des Dienstags an.