Neue Qualitäten bei Geis: "Schritt in der Aggressivität nach vorne gemacht" | OneFootball

Neue Qualitäten bei Geis: "Schritt in der Aggressivität nach vorne gemacht"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der 1.FC Nürnberg kann sich in der neuen Saison offenbar trotz einiger personeller Veränderungen auf seine stabile Abwehr verlassen. In drei von vier Pflichtspielen hat die Mannschaft von Robert Klauß den eigenen Kasten sauber gehalten, nur zum Zweitliga-Auftakt beim FC St. Pauli kassierte das Team drei Treffer. Ein wichtiger Faktor ist etwas überraschend Johannes Geis.

Der Mittelfeldmann war in der Vergangenheit vor allem mit seinen gestalterischen Fähigkeiten aufgefallen und fungierte als einer der besten Standardschützen der 2. Liga. Nun aber hat er eine neue Qualität im Zweikampf zur Schau gestellt. Beim torlosen Remis bei Jahn Regensburg etwa verzeichnete die Bild-Zeitung für Geis 13 gewonnene Duelle, nur drei gingen an den jeweiligen Gegenspiele. Auch bei der Laufleistung und in Luftzweikämpfen hat der 28-Jährige offenkundig zugelegt und hilft so dabei, die Abwehrkette zu schützen.

"Er zeigt jetzt nichts, was wir noch nicht gesehen haben"

"Er hat gerade in der Vorbereitung noch mal einen Schritt in der Aggressivität nach vorne gemacht", zitiert das Boulevardblatt das Lob von Trainer Klauß. Auch wenn Geis in der Öffentlichkeit nicht unbedingt als 'Kampfschwein' bekannt war, ist der FCN-Coach nicht überrascht von den Darbietungen seines Mittelfeldmanns. "Das kann er auch, das wissen wir auch. Er zeigt jetzt nichts, was wir noch nicht gesehen haben. Er ruft es jetzt einfach ab und das ist schön." So kommt wohl nicht von ganz ungefähr, dass der 1.FC Nürnberg all seine Gegentore in Pflichtspielen der noch jungen Saison in der Partie kassierte, die Geis erkrankt verpasst hatte.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen