Nach Platzverweis und Elfmeter: U19 verliert in Mainz | OneFootball

Nach Platzverweis und Elfmeter: U19 verliert in Mainz

Logo: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

Offizielles Wappen

Einen gebrauchten Nachmittag erwischte die U19 der TSG am ersten Spieltag in der Bundesliga Süd/Südwest der A-Junioren: Das Team von Trainer Stephan Lerch unterlag am Samstag beim FSV Mainz 05 mit 0:4 (0:1).

Entschieden wurde die Partie in der 68. Minute. Bei einem langen Ball der Mainzer wurden die Hoffenheimer auf dem falschen Fuß erwischt. Tim Ottlinger griff im Strafraum zur Notbremse und sah dafür die Rote Karte. Den folgenden Elfmeter zum Mainzer 2:0 verwandelte Brajan Gruda. „Danach war es bei diesen Temperaturen natürlich schwer, noch einmal zurückzukommen“, betonte TSG-Trainer Stephan Lerch.

Die Hoffenheimer hatten dennoch noch mal ein paar Abschlüsse, unter anderem wurde Adam Mulele bei einer Pressing-Aktion angeschossen, der Ball trudelte jedoch knapp am Tor vorbei. Der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen – und in Überzahl schraubten die Mainzer durch Gruda (79.) und Tim Müller (88.) jeweils aus dem Spiel heraus das Ergebnis dann noch in die Höhe.

Frühes 0:1 bremst Lerch-Team aus

Die TSG hatte sich in Mainz viel vorgenommen. „Wir waren von Anpfiff an eigentlich auch ganz gut drin in der Partie“, betonte Lerch. Allerdings mussten die Hoffenheimer in der vierten Minute das 0:1 hinnehmen. Einen langen Ball auf den zweiten Pfosten verwertete der Mainzer Dennis Kaygin zum 1:0 für die Rheinland-Pfälzer.

„So ein Gegentreffer macht natürlich etwas mit einem“, kommentierte der TSG-Coach den frühen Rückstand. Die Hoffenheimer schafften es zumindest, das Spiel bis zur Pause offen zu halten. „Mainz hat uns bestimmt nicht schwindelig gespielt, wir haben es aber selbst im ersten Durchgang auch nicht geschafft, uns klare Torchancen herauszuarbeiten“, fasste Lerch Abschnitt Nummer eins zusammen.

Verletzungen schon vor der Pause

Erschwerend kam für die Hoffenheimer hinzu, dass sie bereits im ersten Durchgang und dann auch noch mal in der Halbzeitpause verletzungsbedingt wechseln mussten. Zunächst verließ Sekou Tandiang den Platz (30.), für ihn kam Diren Dağdeviren ins Spiel, mit Wiederbeginn wirkte dann Benedikt Huber für Lucas Tamarez mit. Die Blau-Weißen hielten das Spiel zunächst weiter offen – bis zur verhängnisvollen Situation in der 68. Minute.

Lerchs Fazit: „Ohne den Platzverweis und den Elfmeter geht das Spiel bestimmt nicht 0:4 aus. Alles in allem ist das Spiel aber natürlich nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Mainz hat verdient gewonnen. Wir wissen, was wir besser machen müssen. Darauf muss nun der Fokus liegen.“

Weiter geht’s für die U19 am kommenden Samstag um 13 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98.

FSV Mainz 05 – TSG 1899 Hoffenheim 4:0 (1:0)

Mainz: Koch – Götze, Müller, Schulz, Pavisic, Gleiber, Wiesnet (63. Azahaf), Martinovic (65. Kalemba), Gruda (82. Degtjarevs), Kaygin (82. Dardari), BierschenkHoffenheim: Philipp – Gebauer, Behrens, Ottlinger, Drexler, Tamarez (46. Huber), Hagmann, Tandiang (30. Dağdeviren), Obiogumu, Perrone (80. Strobl), Arnst (61. Mulele). Tore: 1:0 Kaygin (4.), 2:0 Gruda (68., Foulelfmeter), 3:0 Gruda (79.), 4:0 Müller (88.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Besiri (FSV Trier-Tarforst). Karten: Gelb für Pavisic, Gleiber / Hagmann, Mulele; Rot für Ottlinger (66., Notbremse).

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen