Medien: Juventus will Milik – und 2021 Haaland holen

fussball.news

Artikelbild: Medien: Juventus will Milik – und 2021 Haaland holen

Juventus Turin musste sich in der aktuell unterbrochenen Saison der Serie A ungewohnt hartnäckiger Konkurrenz erwehren. Inter Mailand und Lazio Rom haben dem Abonnement-Champion auf dem Weg zum achten Titel in Serie die Stirn geboten. Zur kommenden Saison soll Arkadiusz Milik den Sturm verstärken.

Dies berichtet die Sportzeitung Tuttosport. Der Pole, früher für den FC Augsburg und Bayer Leverkusen in der Bundesliga aktiv, steht aktuell nur noch bis Ende der kommenden Spielzeit beim SSC Neapel unter Vertrag. Im Nationalspieler sehen die Verantwortlichen demnach einen geeigneten Nachfolger von Gonzalo Higuain, der in der laufenden Saison nicht mehr als Torschütze vom Dienst neben Cristiano Ronaldo fungiert. Für Milik würde allerdings eine durchaus happige Ablösesumme fällig, die Rede ist von 40 bis 50 Millionen Euro. Noch teurer würde der Stürmer, der bei Juventus eigentlich die Herzen höher schlagen lässt.

Haaland als CR7-Nachfolger geplant

Die Rede ist einmal mehr von Erling Haaland, der sich im Winter zum zweiten Mal gegen einen Wechsel nach Turin entschied. Erst ging er im Januar 2019 zu RB Salzburg, nun zu Borussia Dortmund. Vom BVB wolle Juventus den Norweger 2021 per Ausstiegsklausel verpflichten und mit einer Ablöse von 75 Millionen Euro vermutlich sogar ein Schnäppchen machen. Allerdings berichtete zuletzt der Evening Standard, dass die Klausel erst 2022 in Kraft trete. So oder so sehe Juventus in Haaland den kommenden Superstar und legitimen Nachfolger von Ronaldo in den Schwarz-Weiß-gestreiften Trikots. Gleichzeitig fürchte die Vecchia Signora allerdings auch, dass Real Madrid dem BVB mit einem Fabel-Angebot vor Einsetzen der Klausel die Augen verdrehen könnte.