Luis Enrique widerspricht Fabregas:  "Dann würde Pedri keine Sekunde bei uns spielen" | OneFootball

Luis Enrique widerspricht Fabregas:  "Dann würde Pedri keine Sekunde bei uns spielen"

Logo: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

Der Fußball wird immer wissenschaftlicher, sagt Cesc Fabregas. Der Ex-Barcelona-Profi kritisierte jüngst diese vermeintliche Entwicklung. Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique relativiert die Aussagen des Welt- und Europameisters.

"Der Fußball ist zu Wissenschaft, Zahlen und GPS geworden", beschwerte sich Monaco-Profi Fabregas unlängst in einem Interview mit der Sporttageszeitung Marca. "Wenn ein Spieler schneller ist als ein anderer und der etwas langsamere mehr Talent hat, spielt der stärkere und schnellere Spieler. Daran habe ich keinen Zweifel."

Luis Enrique widerspricht Fabregas' These. "Fußball ist ein Spitzensport und Fußballer sind Athleten. Aber Sportler mit Talent", so der spanische Nationaltrainer. Dass Tempo mehr zähle als Talent gelte in der Furia Roja nicht. "Wenn das so wäre, dann würde Pedri keine Sekunde bei uns spielen, er würde sich nicht einmal aufwärmen", stellt Enrique klar.

Enrique hatte Barcelonas Shooting-Star Pedri kurz nach seinem Durchbruch beim FC Barcelona in die spanische Nationalmannschaft berufen. Bei der Europameisterschaft wurde er zum besten jungen Spieler und in die Mannschaft des Turniers gewählt.

Impressum des Publishers ansehen