Lotka sieht seine Zukunft bei der ersten Mannschaft des BVB | OneFootball

Lotka sieht seine Zukunft bei der ersten Mannschaft des BVB

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Marcel Lotka fiel lange für die Hertha wegen eines Nasenbeinbruches aus. Dazu wechselte er nicht ganz unstrittig zum BVB. Am Freitag beim zweiten Testspiel der Dortmunder stand der Torwart erstmals wieder im Kasten. Nach der Partie war er zufrieden, wie er im Interview mit dem „kicker“ verriet.

Lotka sieht noch Verbesserungsbedarf

„Ich bin sehr sicher ins Spiel gegangen, habe keinerlei Bereich bemerkt, in denen ich noch Zeit brauche. Alles ist wie zuvor“, so der 21-jährige Torhüter.

Marcel Lotka nach dem Spiel: „Es hat ganz viel Spaß gemacht. Es ist ein Traum jedes Fußballers, in der Bundesliga zu spielen. Klar kann man es am Anfang noch nicht glauben, aber im Urlaub wurde es mir dann sehr bewusst.“

Er habe bereits „klare Ziele“ und die werde er „anvisieren“

Der Torhüter wird sich mit dem Eigengewächs Luca Unbehaun um die Einsatzzeit beim BVB II konkurrieren müssen. Unbehaun stand beim letzten Mal bei der U23 im Tor, aber Lotka ist selbstbewusst und wird sein „Bestes geben“.

Lotka: „Ich habe klare Ziele und die werde ich anvisieren. Ich will längerfristig natürlich im Tor der 1. Mannschaft in der Bundesliga stehen, deswegen bin ich gekommen.“

Mit der neuen Torwart-Verpflichtung von Alexander Meyer von Jahn Regensburg muss er sich auch durchsetzen, um der dritte Torhüter der ersten Mannschaft zu sein.

Der U23-Lehrer sieht „ein paar Sachen“, die er verbessern muss

Christian Preußer, der beim BVB als Fußballlehrer der U23 der Dortmunder tätig ist, ist noch gänzlich offen: „Marcel ist schon voll in der Mannschaft, er bringt eine ganze Menge mit, unter anderem die Erfahrung.“

Der Spielaufbau von Lotka müsse noch etwas verbessert werden, da sind ihm „ein paar Sachen aufgefallen, darüber werden wir nun in den nächsten Wochen sprechen“.

Am 1. Juli beginnt das Trainingslager, wo die beiden Torhüter, Unbehaun und Lotka sich beweisen müssen, um sich für mehr zu empfehlen.

Die beiden Torhüter haben Zeit, bis entschieden wird, wer am ersten Spieltag der dritten Liga im Tor steht. Man will sich die „Zeit nehmen“. „Marcel hat jetzt die Chance, die Mannschaft kennenzulernen.“

Lotka steht bereits in Kontakt mit dem Torwartcoach der ersten Mannschaft

Lotka: „Wir sind öfter im Austausch, und der ist sehr gut.“ Der Torwart ist beim BVB „gut aufgenommen“.

Der Torwartcoach der ersten Mannschaft, Matthias Kleinsteiber, war ebenfalls beim Einsatz von Lotka im Testspiel anwesend.

Impressum des Publishers ansehen