Lionel Messi erklärt Absage an Barça | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·8. Juni 2023

Lionel Messi erklärt Absage an Barça

Artikelbild:Lionel Messi erklärt Absage an Barça

Der FC Barcelona muss es irgendwie verkraften, dass sich Lionel Messi gegen eine Rückkehr entschieden hat. Der Superstar erklärt nun, warum sein Herzensklub nicht den Zuschlag erhalten hat.

Mit viel medialer Aufmerksamkeit hat Lionel Messi am Mittwochabend seinen Wechsel zu Inter Miami bekanntgegeben – und zwar in einem Interview, das er den Sportzeitungen Mundo Deportivo und Sport gab.


OneFootball Videos


"Ich gehe nicht zurück zu Barça, ich gehe zu Inter Miami. Ich wollte zu Barça zurückkehren, aber ich wollte meine Zukunft nicht in die Hände eines anderen legen", erklärt La Pulga. "LaLiga hatte das Okay gegeben, aber es ist auch nicht wirklich meine Entscheidung, denn es fehlen noch viele Dinge und es ist ein langer Sommer, in dem ich nicht noch einmal das durchmachen will, was ich schon durchgemacht habe."

Damit meint Messi sein Aus im Sommer 2021, als sein Vertrag bei Barça ausgelaufen war, die Blaugrana sich die weitere Anstellung des Superstars allerdings nicht mehr leisten konnten – und ihn ein tränenreicher Abschied für die kommenden zwei Jahre zu Paris Saint-Germain führen sollte.

"Ich habe gehört, dass Barça Spieler verkaufen oder die Gehälter der Spieler senken musste. Die Wahrheit ist, dass ich das nicht durchmachen wollte oder dafür verantwortlich sein wollte, etwas zu bekommen, was mit all dem zu tun hat", erklärt Messi die geplatzte Barça-Rückkehr. "Mir wurden in meiner Karriere in Barcelona schon viele Dinge vorgeworfen, die nicht stimmten, und ich war ein wenig müde, ich wollte das alles nicht mehr durchmachen."

Lionel Messi lag von Barça nie etwas Konkretes vor

In den vergangenen Wochen und Monaten wurde viel über die Personalie berichtet, manches mehr, manches weniger seriös. Wirtschaftliche Aspekte seien bezüglich seiner möglichen Rückkehr nach Barcelona nie ein Thema gewesen, weil es erst gar nicht so weit gekommen ist, sich überhaupt über Details auszutauschen. "Es gab einen Vorschlag, aber nie ein formelles Angebot, weil es noch nichts gab und wir nicht wussten, ob es passieren würde oder nicht."

Wäre alles eine Frage des Geldes gewesen, so Messi, dann wäre er nach Saudi-Arabien gewechselt. Al-Hilal soll mit einem Last-Minute-Angebot bei ihm vorstellig geworden sein und Messi 1,5 Milliarden Euro für drei Vertragsjahre geboten haben. "Es schien eine Menge Geld zu sein, und die Wahrheit ist, dass meine Entscheidung aus anderen Gründen getroffen wurde und nicht wegen des Geldes."

Mit Barça hat er aufgrund seiner Absage aber natürlich nicht abgeschlossen, der Klub wird auf ewig in seinem Herzen sein. Deshalb kann sich Messi vorstellen, früher oder später eine Funktion zu übernehmen: "Natürlich möchte ich dem Verein nahe sein. Ich werde in Zukunft in Barcelona leben. Das ist eines der Dinge, über die wir uns mit meiner Frau und meinen Kindern sehr einig sind."

Impressum des Publishers ansehen