đŸŽ„ Ligue 1: PSG jubelt dank MbappĂ©, Toulouse verliert zum 20. Mal

Logo: OneFootball

OneFootball

Niklas Levinsohn

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2020%2F02%2FTOPSHOT-FBL-FRA-LIGUE1-PSG-BORDEAUX-1583009927-1000x750.jpg&q=25&w=1080

PSG hatte am Samstag im Heimspiel gegen Dijon keine Probleme und setzte sich mit 4:0 durch. Deutlich wurde das Ergebnis allerdings erst zum Schluss.

Nach 70 Minuten stand es lediglich 1:0 fĂŒr die Mannschaft von Thomas Tuchel, Pablo Sarabia hatte getroffen. Erst hinten raus drehten die Pariser auf und kamen in Person von Doppelpacker Kylian MbappĂ© und Mauro Icardi zu drei weiteren Treffern.

Dass hinten diesmal die Null stand, war fĂŒr PSG vor der Woche der Wahrheit in der Königsklasse durchaus wichtig. In den vergangenen beiden Ligaspielen kassierte der TabellenfĂŒhrer der Ligue 1 schließlich insgesamt sieben Gegentore.


Ein wichtiger Sieg gelang Angers bei Brest.

Durch den Erfolg ĂŒberholte Angers den Aufsteiger Brest und steht jetzt bei 36 Punkten in der Tabelle.


Die Monegassen empfingen zuhause Reims. Nach einer anfĂ€nglichen FĂŒhrung kam der direkte Tabellenkonkurrent noch zum Ausgleich.

Monaco tritt durch das Ergebnis weiterhin auf der Stelle, bleibt aber in Schlagdistanz zu den internationalen PlÀtzen.


Im Verfolgerduell hat sich Montpellier gegen Straßburg keine BlĂ¶ĂŸe gegeben und seine Ambitionen untermauert in der nĂ€chsten Saison auf europĂ€ischer BĂŒhne zu spielen.


Der FC Toulouse ist ohne Wunder nicht mehr zu retten. Der Tabellenletzte kassierte gegen Pokalsieger Stade Rennes bereits die 20. Ligapleite in dieser Saison.


Ebenso torreich wie Brest gegen Angers war auch das Duell Amiens gegen Metz. Auch hier konnte der Gast aus dem Elsass das Duell fĂŒr sich entscheiden.

Metz bleibt damit weiterhin ĂŒber dem Strich, Amiens Chancen auf den Klassenerhalt sinken weiter.