Krösche erklärt den "Schlüssel-Moment" für den Eintracht-Aufschwung | OneFootball

Krösche erklärt den "Schlüssel-Moment" für den Eintracht-Aufschwung

Logo: fussball.news

fussball.news

Eintracht Frankfurt trifft am Sonntag auswärts auf den FC Augsburg. Dank der Ergebnisse der Konkurrenz würden die Hessen mit einem Sieg bis auf einen Zähler an die Champions-League-Ränge heranrücken. Über weite Strecken der Hinrunde deutete sich eher eine Saison im unteren Tabellenmittelfeld an. Markus Krösche erklärt, wie es zum Aufschwung kam.

"Es geht darum, dass Inhalte auch umgesetzt werden können und sich Automatismen ergeben", so der Sportchef gegenüber dem hr-sport. Wegen der Teilnahme am Europapokal habe sich die Anpassung an den neuen Cheftrainer Oliver Glasner beim Team verzögert, schließlich konnte das neue Trainerteam viele Inhalte vornehmlich in Video-Sequenzen vermitteln. "Dann dauert der Prozess des Umsetzens natürlich etwas länger", so Krösche. "Und dann gibt es die Schlüssel-Momente, in denen eine Mannschaft auch die Überzeugung entwickelt."

"Die spezielle Situation in Fürth"

Für die laufende Saison von Eintracht Frankfurt macht Krösche diesen Moment in den ersten  Tagen des Novembers aus. "Das war sicherlich die Woche vor dem Fürth-Spiel, wo wir in Piräus in der der 90. Minute den 2:1-Sieg klarmachen und somit in Europa überwintern. Und dann die spezielle Situation in Fürth, wo wir in der letzten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer machen", erinnert der Ex-Profi. Diese Erlebnisse haben aus seiner Sicht, gepaart mit dem besseren Verständnis von Glasners Ideen, für den Aufschwung gesorgt.

Wieder Europa? "Wir werden alles dafür tun"

In der Bundesliga holte Frankfurt seither 15 Punkte, vor dem Start in den 19. Spieltag hatte nur die TSG Hoffenheim eine bessere Bilanz. Gegen die Kraichgauer und Borussia Dortmund setzte es die einzigen beiden Niederlagen für die Eintracht in dieser Phase. "Wir haben auch noch viele Dinge, die wir besser machen müssen. Gerade das Verteidigen machen wir momentan nicht so gut, wie wir es phasenweise schon gemacht haben", merkt Krösche an. Dennoch scheint Frankfurt, ungeachtet von Tabellenplatz zehn vor dem Spiel in Augsburg, auf Europa-Kurs unterwegs zu sein. "Wir werden alles dafür tun, um vielleicht am Ende wieder auf einem internationalen Platz zu landen", kündigt Krösche an. "Aber es ist noch ein weiter Weg."

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen