Kostic-Debüttor leitet souveränen Juventus-Sieg über Bologna ein | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·2. Oktober 2022

Kostic-Debüttor leitet souveränen Juventus-Sieg über Bologna ein

Artikelbild:Kostic-Debüttor leitet souveränen Juventus-Sieg über Bologna ein

News | Nach zuletzt fünf sieglosen Pflichtspielen stand Juventus im Heimspiel gegen den FC Bologna unter Druck, hielt dem aber stand und gewann ungefährdet mit 3:0.

Kostic bringt Juventus in Front

Die Hausherren begannen sehr agil in die Begegnung und setzten sich direkt in der gegnerischen Spielhälfte fest. Im letzten Drittel des Spielfelds haperte es jedoch an Überraschungsmomenten. Als bevorzugtes Stilmittel fungierten Flanken. In Minute 13 erreichte eine Flanke Weston McKennie, dessen Kopfball leichte Beute für Lukasz Skorupski darstellte.

Ansonsten tat sich nicht viel vor den Augen des Schlussmanns, bis zur 24. Minute. Dann eroberte Arkadiusz Milik im Mittelfeld den Ball, woraufhin Dusan Vlahovic ungestört auf die Viererkette der Gäste zustürmte, rechtzeitig auf Filip Kostic quer legte, der aus halblinker Position ins lange Eck traf – 1:0.

Wenig später rettete Skorupsi, indem er eine Direktabnahme von Milik abwehrte (31.). Seine Vordermänner agierten dagegen arg passiv, traten kaum einmal den Weg nach vorne an. Erst in der 40. Minute musste Wojciech Szczesny erstmals eingreifen und hielt einen harmlosen Kopfball von Lorenzo de Silvestri mühelos fest. Dies war die letzte nennenswerte Aktion vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Rosario Abisso.

Juventus schafft klare Verhältnisse

Nach dem Seitenwechsel wählte der FC Bologna einen aktiveren Ansatz, wodurch sich die Partie gelegentlich in die Spielhälfte der Heimmannschaft verlagerte. Die besseren Torszenen besaß aber weiterhin Juventus. Milik verzog aus 14 Metern und Alex Sandro köpfte infolge einer Freistoß-Hereingabe von Manuel Locatelli am Tor vorbei. Ein wunderbarer Konter über Kostic, Locatelli und McKennie, dessen gefühlvolle Flanke der am zweiten Pfosten lauernde Vlahovic mit dem Kopf verwertete führte zum 2:0 (58.).

Direkt nach dem Treffer verabschiedeten sich McKennie und Kostic. Sie wurden – wohl auch mit Blick auf das wegweisende Champions-League-Spiel gegen Haifa – durch Leandro Paredes und Juan Cuadrado ersetzt. 120 Sekunden darauf landete eine Kopfball-Bogenlampe des frischen Cuadrado vor den Füßen von Milik, der aus 14 Metern sofort abzog und das Spielgerät mit voller Wucht unter die Latte beförderte – 3:0.

Danach hätte der Vorsprung noch klarer ausfallen können. Besonders Vlahovic befand sich weiterhin auf Torejagd. Er verzog freistehend vor Skorupski und sein leicht abgefälschter Kopfball flog an den Pfosten. Auf der Gegenseite fehlten Andrea Cambiaso nur wenige Zentimeter zum Ehrentor (75.). Deutlicher vergab Riccardo Orsolini in Minute 83. Somit blieb es beim 3:0 für ein insgesamt souverän auftretendes Juventus im Vergleich mit dem im Tabellenkeller verweilenden FC Bologna nahezu nichts anbrennen ließ.

(Photo by Jonathan Moscrop/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen