Klatsche gegen Holland: Türkei so schlecht wie San Marino! | OneFootball

Klatsche gegen Holland: Türkei so schlecht wie San Marino!

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Die 1:6-Niederlage der Türkei in Holland ist ein historisches Debakel, das einer echten Demütigung gleichkommt. Vergleichsweise abgeschossen von der "Oranje" wurde in den letzten zehn Jahren lediglich San Marino.

Schon nach 55 Sekunden deutete sich an, dass das Gast-Spiel der Türkei in der Amsterdamer Johan Cryuff ArenA für sie ein böses Ende nehmen könnte. Mit einem herrlichen One-Touch-Doppelpass auf engstem Raum im Sechzehner kombinierten sich Davy Klaassen und Memphis Depay durch die nur staunend zuschauend könnende Türkei-Abwehr, die in der Folge früh in Rückstand geriet – der Anfang vom frühen und später folgenreichen Ende. Wie eine zauberhaft, nahe an der Perfektion spielende Oranje-Elf in den ersten 30 Minuten gegen einer Schulmannschaft gleichenden "Milli Takım" auftrumpfte, glich einer Machtdemonstration anderen Grades. Dass die Türkei nach einer halben Stunde "nur" 0:3 zurücklag, war da sogar noch schmeichelhaft, gedemütigt war sie damit aber schon zu diesem Zeitpunkt.

Der Panenka-Elfmeter von Depay zum 3:0 nach 30 Minuten war das eine, dass die Türkei damit auf den Spuren von San Marino wandelte, das andere. Nur gegen den flächenmäßigen wie fußballerischen Zwergenstaat konnte sich die Niederlande in den vergangenen zehn Jahren eine ähnliche Führung in derart kurzer Zeit herausschießen. Und die Klatsche in Amsterdam nimmt für die Halbmond-Sterne noch ganz andere historische Züge an: Das 1:6 ist die höchste Niederlage seit rund 35 Jahren – 1987 unterlag die Türkei England gar mit 0:8. Eine Niederlage mit fünf Toren Unterschied erlebte die Türkei zuletzt im Oktober 1990 beim 0:5 gegen Irland in der Qualifikation zur EM 1992.

Foto: imago

Impressum des Publishers ansehen