Juventus gewinnt souverän gegen Sassuolo – Saisonstart der Bianconeri geglückt | OneFootball

Juventus gewinnt souverän gegen Sassuolo – Saisonstart der Bianconeri geglückt

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Juventus eröffnete seine Saison in der italienischen Serie A am Montag mit einem Heimspiel gegen Sassuolo. Am Ende feierten die Bianconeri einen 3:0-Heimerfolg, der quasi nie gefährdet war.

Juventus feiert souveränen Sieg zum Ligastart

Mit Spannung wurde der erste Auftritt von Juventus in der neuen Saison erwartet. Angel di Maria und Bremer, zwei Neuzugänge, standen gegen Sassuolo auf dem Feld. Die Gäste waren in der Vorsaison eines der Teams, die für das größte Spektakel sorgten. Über 60 Tore erzielte Sassuolo, aber über 60 Gegentore musste das Team auch hinnehmen. Am Montagabend gab es für die Gäste aber nicht so viel zu lachen, auch wenn der Ansatz mit flachem Aufbau und Risiko im Spiel nach vorne definitiv vorhanden war. Juventus spielte keinen Champagnerfußball, kam aber nach 25 Minuten zur nicht gerade unverdienten Führung. Nach einer langen Flanke von der linken Seite wagte Angel di Maria eine Direktabnahme, schoss den Ball zuerst auf den Boden und dann per Bogenlampe über den Torhüter – 1:0!

Juventus dominierte die Partie, ohne großartig zu glänzen. Sassuolo hatte seine Ansätze, aber vor allem Offensivstar Domenico Berardi wurde zu selten in Szene gesetzt. Bei den Bianconeri funktionierte vor allem di Maria sehr gut. Der Argentinier war einer der Spieler, der wirklich Spaß am Fußball hatte. Kurz vor der Halbzeit bekam Juventus einen Elfmeter zugesprochen. Dusan Vlahovic trat an, ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 2:0. Nach der Pause hatte zunächst di Maria nach einem sehr guten Antritt eine Möglichkeit, doch sein Schlenzer ging knapp am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später profitierte der Neuzugang von einem horrenden Fehler in der Abwehr der Gäste. Di Maria bediente Vlahovic, der schloss direkt ab und erhöhte auf 3:0. Damit war die Partie quasi erledigt.

Die Gastgeber ließen das Spiel ein wenig vor sich hinplätschern, aber in einigen Phasen war zu erkennen, dass die Bianconeri doch noch Lust hatten. Viele Wechsel wirbelten den Spielfluss ein wenig durcheinander, unter anderem musste Angel di Maria angeschlagen raus. Sassuolo versuchte, offensiv noch Akzente zu setzen, aber Juventus gefiel sich in der Rolle, das Spiel kompakt stehend zu kontrollieren. Die Gastgebern hatten noch die ein oder andere Chance, auch Filip Kostic, der eingewechselte wurde, war involviert. Die Partie endete aber mit 3:0, ein weiteres Tor fiel nicht mehr.

(Photo by Stefano Guidi/Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen