Hwang sieht Werner-Nachfolge gelassen: "Konzentriere mich auf meinen Fußball"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: Hwang sieht Werner-Nachfolge gelassen: "Konzentriere mich auf meinen Fußball"

RB Leipzig hat mit Timo Werner den besten Torjäger der jungen Vereinsgeschichte an den FC Chelsea verkauft. Als Ersatz ist bisher nur Hee-chan Hwang gekommen. Der Angreifer nahm den kurzen Dienstweg von RB Salzburg nach Sachsen. Und bleibt gelassen, wenn es um seinen prominenten Vorgänger geht.

Hwang mag Stürmer sein und die Rückennummer 11 übernehmen, die der DFB-Nationalspieler in seinen vier Jahren am Cottaweg trug. Ein direkter Nachfolger ist der Südkoreaner nicht. In Österreich hat er nie mehr als zwölf Saisontore erzielt. In einer Saison auf Leihbasis beim Hamburger SV waren es sogar nur deren zwei in der 2. Bundesliga. Seither habe er "viel gelernt und viel Erfahrung gesammelt", zitiert die Bild-Zeitung den 24-Jährigen. 

"Will meinen Weg gehen"

Zu Werner sagt er bloß, dass jeder wisse, wie gut der neue Chelsea-Profi sei. "Aber ich konzentriere mich auf meinen Fußball und will meinen Weg gehen." Dass der von Salzburg nach Leipzig führte, ist wahrlich keine Sensation. Dabei war Hwang im Winter im Visier der Wolverhampton Wanderers und soll zuletzt auch den FC Liverpool interessiert haben. Doch während der neue englische Meister zögerte, schlug Leipzig zu. 

"Achter, Zehner, Mittelstürmer"

Hwang ist durchaus Feuer und Flamme für seine neue Aufgabe. Julian Nagelsmann machte sie ihm in einem Gespräch vor dem Wechsel schmackhaft. "Danach habe ich sofort zu meinem Berater gesagt, dass ich hierher möchte", erinnert der Südkoreaner. "Der Trainer sieht mich als Achter, Zehner und als Mittelstürmer." Das sind viele Hüte für einen Kopf, doch Hwang sieht sich bereit. "Ich spiele sehr laufintensiv, liefere Vorlagen und Tore." Ein lupenreiner Torjäger wie Werner ist er aber nicht.