HSV winken Millionen dank Onana - Geld für Offensiv-Transfers | OneFootball

HSV winken Millionen dank Onana - Geld für Offensiv-Transfers

Logo: 90min

90min

Dem Hamburger SV winken zusätzliche Einnahmen. Da Amadou Onana vermutlich wechseln wird, bekommt der Zweitligist einen im letzten Sommer ausgehandelten Anteil der Transfersumme.

Im vergangenen Sommer hat Amadou Onana den HSV bereits nach einem Jahr wieder verlassen. Zuvor war er ablösefrei gekommen, hat sich dann für etwa sieben Millionen Euro OSC Lille angeschlossen.

Für den deutschen Klub waren das gute und wichtige Einnahmen, mit denen der eigene Kader noch weiter ausgebaut werden konnte. Allerdings hat sich der HSV damals auch noch eine Beteiligung am nächsten Weiterverkauf sichern können - dadurch winken nun weitere Millionen.

HSV mit Zusatzeinnahmen: Bis zu vier Mio. Euro sind realistisch

Aktuell arbeitet West Ham United an der Verpflichtung des 21-Jährigen. Davon berichtet das gerade in England sehr zuverlässige Portal The Athletic (via Bild). Zuletzt sollen etwa 23 Millionen Euro geboten worden sein, was Lille jedoch ablehnte. Ein neues, dann verbessertes Angebot soll bereits vorbereitet werden.

Hamburg hat sich abgesichert: 20 Prozent der Summe, die über den damaligen sieben Millionen Euro liegt, gehen an den Zweitligisten.

Als Beispiel: Sollten sich West Ham und Lille schlussendlich auf 25 Millionen Euro einigen, wäre dieser Preis 18 Millionen Euro darüber. Der Anteil würde dann 3,6 Millionen Euro betragen. Alles andere als ein kleiner Klecker-Betrag.

Entsprechend wird sich die Sportliche Führung beim HSV über den zu erwartenden Wechsel Onanas freuen. Jonas Boldt hätte so mehr Spielraum für weitere Verpflichtungen, die zurzeit anvisiert werden, aber noch nicht wirklich darstellbar sind.

Laut Bild steht zurzeit ein Mittelstürmer im Fokus. Ein Flügelspieler soll zwar auch noch geholt werden, liegt in der Prioritätensetzung hinter dem Angreifer zurück. Manuel de Luca wäre ein Kandidat, würde demnach etwa zwei bis 2,5 Millionen Euro kosten. Eine Summe, die dann vorhanden wäre.

Bleibt nach dem Sturm-Transfer noch etwas vom Geld übrig, soll das als Grundlage für einen weiteren Außenbahn-Spieler genommen werden. Dass sich Lille von Onana trennen wird, ist also ein kleiner Segen für die Hamburger, die in dieser Saison endlich den Aufstieg erreichen wollen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen